Kann das sein?

WDR-Moderatorin fällt aus allen Wolken: Diese Unsummen soll sie am Parkautomat zahlen

+
Parken im Parkhaus kann teuer sein - aber so teuer?

Eine WDR-Moderatorin parkt mit ihrem Auto im Parkhaus. Als sie es am Abend wieder abholen und das Parkticket bezahlen will, traut sie ihren Augen nicht.

Sabine Heinrich parkte ihr Auto am vergangenen Dienstag (13.11.) in einem Parkhaus in Köln. Als sie es einige Zeit später am gleichen Tag wieder abholt und das Parkticket bezahlen will, haut sie der angezeigte Betrag fast aus den Socken.

WDR-Moderatorin Sabine Heinrich soll 86.700 Euro an Parkautomat blechen

Denn auf dem Display des Parkautomaten wird ihr eine Summe von satten 86.700 Euro in Rechnung gestellt. Laut der Anzeige stand Heinrich nämlich fast zwölf Jahre mit ihrem Auto in der Garage - seit 1. Januar 2007, um genau zu sein.

Noch absurder wird es, wenn man sich vorstellt, die WDR-Moderatorin müsse den Betrag mit 20-Euro-Noten begleichen. Denn das ist laut Display der maximale Geldnotenwert, den der Automat annimmt. Hochgerechnet hätte Heinrich also genau 4.335 20-Euro-Scheine in den Automat stecken müssen.

Lesen Sie hier: Unbekannter fährt Auto an und hinterlässt unverschämten Zettel.

Die WDR-Moderatorin aber nimmt es humorvoll: "Ähm... hat mal jemand Kleingeld für mich?", schreibt sie unter ihrem Instagram-Post mit dem Foto des Automaten-Displays. Zudem schreibt sie die Hashtags #parken, #warichsolangeweg? und #fail dazu.

Danach löst sie die Sache aber auch auf: "...die Karte war fehlerhaft", schreibt Sabine Heinrich. "Also keine Sorge, ich muss nicht für immer in der Tiefgarage bleiben. Fand es aber sehr lustig."

Auch die User sehen sich amüsiert, so schreibt einer: "Knüller! Versteckte Kamera? Dein Blick, Frau Heinrich, war bestimmt unbezahlbar!" Ein anderer schreibt begeistert: "Aber guck mal, es gibt sogar eine Option 'Sprache' für diejenigen, die erstmal sprachlos sind! Die haben an alles gedacht."

Auch interessant: Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt.

sca

Die FC-Bayern-Dienstwagen 2017/18: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare