Autozulassungen

Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben

+
Eine Störung beim Kraftfahrt-Bundesamt verhindert momentan Zulassungen von Autos.

Autos können momentan bundesweit nicht zugelassen werden. An der Behebung des Problems wird momentan noch gearbeitet.

Aktualisierung: Laut GDV Dienstleistungs-GmbH ist die Störung beim EVB-Verfahren mittlerweile behoben.

Ein technischer Defekt beim Kraftfahrt-Bundesamt soll derzeit bundesweit die Zulassung von Autos in den Straßenverkehrsämtern stören. "Wir können die Leute eigentlich nur nach Hause schicken", sagte eine Sprecherin der Stadt Wuppertal. Die Dauer des Problems sei derzeit nicht absehbar. Man bemühe sich, für die Betroffenen kurzfristig Ersatztermine anzubieten.

Problem besteht seit Freitagmorgen

Laut Gesamtverband der Versicherer ist das Problem bereits seit 7:30 Uhr bekannt. Der verantwortliche Dienstleister arbeite mit Hochdruck an einer Lösung, um die Fehlerquelle zu identifizieren und zu beseitigen. Der GDV rät Autofahrern, ihre Autoanmeldung zu verschieben und erst kommende Woche ihre Zulassungsstelle zu besuchen.

Auch interessant: Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?

Die Probleme treten beim sogenannten EVB-Verfahren auf. Dabei handelt es sich um die elektronische Versicherungsbestätigung, die Verbraucher von ihrem Kfz-Versicherer zur Verfügung gestellt bekommen. Mit dieser können Zulassungsstellen in Sekunden den Versicherungsschutz von Autoan- und abmeldern überprüfen.

EVB-Verfahren von allen Kfz-Zulassungsstellen genutzt

Alle rund 430 Kfz-Zulassungsstellen sowie die Kfz-Versicherer arbeiten mit dem eVB-Verfahren. Seitdem das EVB-Verfahren vor zehn Jahren die Versicherungsdoppelkarte abgelöst hat, sind 180 Millionen EVB-Nummern ausgestellt worden.

dpa/anb

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare