Technik erklärt

Heute braucht’s den Regensensor – ausgerechnet diese Automarke hatte ihn zuerst

Windschutzscheibe voller Regentropfen, Rücklichter und Scheinwerfer im Hintergrund
+
Je mehr Regen fällt, desto kürzer ist der Wischer-Intervall.

Bei Regen geht der Scheibenwischer automatisch an und je nachdem, wie nass es von oben kommt, wird die Intensität wie von Zauberhand geregelt. Möglich macht das ein Regensensor. So funktioniert er.

München – Drei Stufen hat der Scheibenwischer im Auto üblicherweise: Intervall-Wischen, langsam und schnell. Doch so richtig zum Regen will in der Regel keine der Stufen passen – entweder nervt dass ständige Wischen oder man hat zu viel Wasser auf der Scheibe. Ein Versuch der Autobauer, das richtige Maß zu finden, ist das verstellbare Intervall-Wischen. Meistens lässt sich die Intensität mit einem Drehregler feinjustieren, vor allem bei wechselnder Witterung kann aber auch das schnell lästig werden.

Abhilfe kann ein Regensensor schaffen: Zwar trifft die Technik, die 1994 erstmals serienmäßig in einem Peugeot* 406 angeboten wurde und inzwischen schon zur Standard-Ausstattung gehört, auch nicht immer hundertprozentig das richtige Maß, doch passt die intelligente Steuerung das Wisch-Intervall fortlaufend an. Und um das Ein- und Ausschalten braucht man sich auch nicht mehr zu kümmern. Sobald es von oben nass wird, nimmt der Wischer die Arbeit auf. Mehr zum Regensensor lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare