Renntauglicher Serienwagen

Porsche 911 GT3 (992) im Test: Der Motor ist so laut, dass man kein Soundsystem braucht

Der neue Porsche 911 GT3 (992) von rechts vorne
+
Der neue Porsche 911 GT3 (992). Auf der Rennstrecke dank erhöhter Aerodynamik ein Traum – und extrem schnell.

17,5 Sekunden nimmt der neue Porsche 911 GT3 seinem Vorgänger der Generation 991 auf dem Nürburgring ab. Wie sich der neue Elfer fährt, was er kann – und wie viel er kostet.

Nürburg – Es gibt kaum ein Superlativ, dass der Porsche* 911 in den vergangenen Jahrzehnten nicht knacken konnte. Mehr denn je gilt das für die Sportversionen. Und der Begriff GT3 – einst nur Namensanhang beim Elfer – ist markenübergreifend längst zum Sinnbild einer ganzen Fahrzeugklasse geworden. Während alle anderen 911er-Modelle längst von Turboladern zu sportlichsten Höchstleistungen getrieben werden, geschieht das beim GT3 nach vor allein über einen hoch potenten Saugmotor. Der ist allein in der Werkstatt betrachtet so massig, dass man schwören würde, er hätte keine Chance in das zunehmend breiter gewordene Heck des Porsche 911 der Generation 992 zu passen. Ansaugtrakt, Partikelfilter, Brennkammern – viel Platz ist da beim besten Willen nicht mehr.

Auf den ersten Blick lesen sich die technischen Unterschiede des neuen Porsche 911 GT3 (992) zu seinem Vorgänger weitgehend unspektakulär. Das Gewicht blieb bei leicht gewachsenen Abmessungen weitgehend gleich. Er schafft den Spurt 0 auf Tempo 100 in 3,4 Sekunden und so gerade einmal eine Zehntel Sekunde schneller als seine Ahne 991. All das drückt nicht aus, was sich beim neuen Porsche 911 GT3 wirklich getan hat. Der Auftritt war schon immer sportlich und massiv – doch der neue GT3 knöpft das Hemd weiter als je zuvor auf. Dabei ist es nicht so, dass der 4,57 Meter lange Porsche 911 GT3 auf der öffentlichen Straße nichts zu suchen hätte. Auf Landstraßen fühlt sich der Bolide mindestens ebenso zu Hause wie auf dem Rundkurs. Anders sieht es in der Innenstadt oder der Autobahn aus, denn trotz eines Maximaltempos von 320 km/h wird es durch Heckmotor, fehlende Dämmungen und dünne Scheiben schneller als erwartet so laut, dass man das Soundsystem getrost abschaltet. Der Preis für das schier unbeschreibliche Vergnügen: mindestens 167.518 Euro. Alle Details zum brandneuen Porsche 911 GT3 (992) lesen Sie in unserem Fahrbericht auf 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare