Neues Kapitel mit Bugatti Vision Gran Turismo

+
Aus Spiel wird Ernst: Bugatti hat nach Vorbild seines Boliden aus der Videorennspielreihe "Gran Turismo" für die IAA eine Studie gebaut - die Vision Gran Turismo. Foto: Bugatti

Der Vision Gran Turismo soll eine neue Ära in Bugattis Sportwagen-Segment einläuten. Um Konkurrenten davonzufahren, wurde der Pionier mit einem neuen 16-Zylinder-Motor ausgestattet. In seiner Farbgebung spiegelt er den Geist einer früheren Bugatti-Ikone wieder.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Von der virtuellen Realität auf die Showbühne: Bugatti hat auf der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung IAA (Publikumstage: 17. bis 27. September) in Frankfurt eine neue Studie enthüllt - die Vision Gran Turismo.

"Damit schlagen wir ein neues Kapitel auf", sagte Bugatti-Chef Wolfgang Dürheimer bei der Präsentation. Das brachiale Konzept entstand in Zusammenarbeit mit den Machern der Videorennspielreihe "Gran Turismo" und soll zugleich einen Ausblick auf den nächsten Supersportwagen der VW-Tochter geben. 

Inspirieren ließen sich die Designer von der Rennsportgeschichte der Marke. Bugatti feierte in den 1920er und 1930er Jahren unter anderem beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans Erfolge. So ist der Bugatti Vision Gran Turismo auch in der blauen Duoton-Lackierung des Typ 57 G "Tank" gehalten, dem Siegerfahrzeug von 1937. Rein rechnerisch soll es der Bugatti Vision Gran Turismo auf deutlich über 400 km/h bringen. Um dieses Ziel wirklich zu erreichen, wird auch der Bugatti Vision Gran Turismo wie schon der Veyron von einem Motor mit 16 Zylindern angetrieben.

Webseite der IAA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare