Alternativer Duftspender

Muff im Auto mit Zitronenöl bekämpfen

+
Duftbäume sind ein klassisches Frischeutensil für die Fahrerkabine. Wer natürliche Aromen bevorzugt, kann es auch mit Zitronenöl auf einer Holzwäscheklammer probieren. Foto: Ronald Wittek

Der Geruch von im Handel üblichen Duftbäumen kann sehr intensiv sein. Wer es im Auto etwas dezenter mag, greift am besten zu einer Holzwäscheklammer mit Zitronenöl.

Stuttgart (dpa/tmn) - Muffiger Geruch im Auto ist unangenehm. Er lässt sich aber mit einer Holzwäscheklammer vertreiben, die zuvor etwa in Zitronenöl getunkt wurde.

Die Holzwäscheklammer wird am Lüftungsschlitz angebracht. So verteilt sich ihr angenehmer Duft im gesamten Auto, berichtet die Zeitschrift "Auto Straßenverkehr" (Ausgabe 10/2018). Dieser Trick mit der Klammer sei eine natürliche Alternative zu chemischen Helfern wie dem klassischen Duftbaum, der am Innenspiegel aufgehangen wird.

Auch an anderer Stelle können sich Autofahrer mit einfachen Haushaltsmitteln behelfen: Viele Zahncremes etwa enthalten gröbere Putzkörper, mit denen die Zähne weißer werden sollen. Sie können aber auch beim Beseitigen kleinerer Kratzer im Scheinwerfer-Acylglas gute Dienste leisten. Wichtig sei dabei, mit dosiertem Druck zu putzen.

Mit Spiritus und einem Mikrofasertuch wiederum lassen sich Schlieren ziehende Scheibenwischer wieder auf Vordermann bringen. Dafür einfach die Gummilippen so lange reinigen, bis diese keine Spuren mehr auf dem Tuch hinterlassen, erklären die Experten. Bekommen die Wischer danach die Scheibe immer noch nicht richtig sauber, ist ein Wechsel fällig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare