Mercedes A-Klasse nun für alle mit E-Motor

+
Die nächste A-Klasse soll als Elektrovariante nicht mehr nur ausgewählten Kunden angeboten werden - so wie es bei der aktuellen Version E-Cell, hier im Bild, der Fall ist.

Bis jetzt konnten nur ausgewählte Kunden die A-Klasse von Mercedes mit Elektromotor bestellen. Das soll sich ändern: Die Stuttgarter wollen die nächte Generation regulär als Elektroauto anbieten. 

Die batteriebetriebene Version des Kompaktmodells soll so selbstverständlich beim Händler stehen wie heute Benziner und Diesel. Das kündigte Daimler-Projektleiter Jürgen Schenk in Stuttgart an.

Familien Mercedes unter Strom

Familien Mercedes unter Strom

Als Antrieb setzt Daimler laut Schenk auf die Technik, die zurzeit in der aktuellen A-Klasse E-Cell erprobt wird. Ihr Elektromotor kommt auf maximal 70 kW/95 PS und beschleunigt in 5,5 Sekunden auf Tempo 60. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km/h begrenzt. Gespeist wird der Antrieb aus zwei Lithium-Ionen-Blöcken im Wagenboden, die eine Kapazität von 36 Kilowattstunden (kWh) haben. Damit soll eine Reichweite von mehr als 200 Kilometern möglich sein. Die leeren Akkus sind nach rund 16 Stunden an der Steckdose wieder aufgeladen.

Elektro Smart im Großstadtdschungel

Elektro Smart im Großstadtdschungel

Im Testbetrieb hat sich die aktuelle A-Klasse als Elektroauto laut Daimler bislang bewährt. Dennoch werde die Neuauflage des Wagens nicht gleich zum erwarteten Serienstart 2012 als elektrifizierte Version angeboten, sagte Schenk. Sein Hauptaugenmerk lege Daimler zunächst auf den Elektro-Smart, der von 2012 an in einer fünfstelligen Jahresauflage produziert werden soll. Bisher hatte der Hersteller nur eine Testflotte von insgesamt 1500 Fahrzeugen bis Ende 2011 avisiert.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare