Mit Zylinderabschaltung

Facelift Mazda CX-3: In diesem Punkt bleibt das Kompakt-SUV hinter der Konkurrenz zurück

Fahraufnahme eines Mazda CX-3 von schräg vorn
+
2,0-Liter-Benziner: Für den CX-3 bietet Mazda nur eine Motorisierung an.

Mazda verpasst dem Crossover CX-3 eine dezente Modellpflege. Die scheint zwar auf den ersten Blick überschaubar, aber die Verbesserungen sind zielgerichtet und ergeben Sinn.

Leverkusen – Mazda* geht gerne seinen eigenen Weg. Dabei ist der japanische Autohersteller bisweilen seiner Zeit voraus, wenn auch unfreiwillig. Während hierzulande großartig über eine Bereinigung der Antriebsvarianten gesprochen wird, haben die Mazda-Manager schon längst Nägel mit Köpfen gemacht. Beim kleinen Crossover CX-3 gibt es einzig einen Zweiliterbenziner mit 89 kW/121 PS, der entweder mit Sechsgang-Handschaltung oder Sechsstufen-Automatik erhältlich ist. Diese Varianten können noch grundsätzlich mit zwei Ausstattungslinien und ein paar Extras kombiniert werden – fertig ist die Laube. So spart man Geld und kann sich auf Details konzentrieren.

Auch das Infotainment glänzt weiterhin durch Größen-Minimalismus. Sei es beim sieben Zoll großen Display oder dem Plexiglas-Mäusekino beim Head-up-Display. Warum Bewährtes verändern? Die Bedienung ist zwar einfach und nach fünf Minuten kommt man mit dem Infotainmentsystem klar, aber da bieten Konkurrenten wie der Seat* Arona oder der Kia Stonic mehr – vom Audi* Q2 oder VW* T-Roc ganz zu schweigen. Die sind aber auch teurer als der vernünftig ausgestattete Mazda CX-3 in der „Selection“-Version für 23.532 Euro. Den kompletten Fahrbericht zum neuen Mazda CX-3 lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare