Wichtig bei langen Autofahrten

Gegen Müdigkeit am Steuer helfen Pausen mit Power-Nap

Müdigkeit kann hinter dem Steuer schnell gefährlich werden. Christin Klose/dpa-tmn Foto: Christin Klose
+
Müdigkeit kann hinter dem Steuer schnell gefährlich werden. Christin Klose/dpa-tmn Foto: Christin Klose

Müdigkeit oder gar Sekundenschlaf hinter dem Lenkrad können lebensgefährlich sein. Tricks wie Kaffee oder ein offenes Autofenster helfen in solchen Situationen aber nicht. Wozu Experten raten.

Berlin (dpa/tmn) - Ihre Augenlider werden immer schwerer, Sie müssen häufig gähnen oder zucken vielleicht plötzlich zusammen? Wer am Lenkrad solche eindeutigen Anzeichen von Müdigkeit an sich feststellt, sollte schnellstmöglich eine Pause einlegen, rät der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Müde Autofahrer gefährden sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht nur durch schwindende Konzentration, sondern auch durch den drohenden Sekundenschlaf am Steuer.

Etwas Bewegung auf einem Rastplatz bringt dann den Kreislauf in Schwung. Alternativ trägt auch ein etwa 10- bis 20-minütiger Kurzschlaf zur Regeneration bei.

Lässt sich eine solche Pause mit Power-Nap unterwegs etwa mit koffeinhaltigen Getränken oder frischer Luft aus einem offenen Fenster hinauszögern? Nein, warnt der DVR. Müdigkeit lasse sich nicht austricksen. Grundsätzlich seien Pausen etwa alle zwei Stunden und dann für etwa 20 Minuten empfehlenswert.

Besonders vor längeren Strecken, beispielsweise bei der Fahrt in den Urlaub, legen sich Fahrer am Vorabend frühzeitig schlafen, damit sie ausgeruht starten können.

Dauert die die Fahrt insgesamt länger als acht Stunden, ziehen Reisende besser eine Übernachtung in Betracht, um am nächsten Tag wieder ausgeruht und entspannt weiterzufahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare