Strom für alle

E-Autos im Stresstest: Das passiert, wenn 58 Elektroautos in einer Garage laden

Tiefgarage mit ladenden E-Autos
+
Experiment läuft, Strom auch: die Tiefgarage in Tamm

Das Stromnetz gilt als Achillesferse der Elektromobilität. Ein Experiment hat jetzt gezeigt, was passiert, wenn alle Haushalte einer großen Wohnanlage elektrisch fahren und laden.

Stuttgart – Unter Stromversorgern, vor allem unter den Anbietern der „letzten Meile“ direkt zum Grundstück, herrscht eine gewisse Skepsis, was die Belastung des Netzes durch nachts ladende Akku-Mobile betrifft. Wenn man die maximale Leistungsaufnahme sämtlicher Ladepunkte aufaddiert, kommt ja auch schnell ein heftiger Wert zusammen. Aber wie realistisch ist das Szenario einer Netz-Überlastung, die schlimmstenfalls die Kühlschränke eines ganzen Wohnviertels ausfallen lassen würde? Der Stuttgarter Energie- und Wasserversorger Netze BW hat das ausprobiert, und stellte allen Nutzern einer mit immerhin 58 Wallboxen ausgestatteten Garage Elektroautos hin. 45 VW e-Golf und BMW i3 wurden leihweise überlassen, 13 Haushalte der Wohnanlage bei Tamm in Baden-Württemberg besaßen ohnehin schon ein Elektroauto. Jeder konnte gratis laden, wann und wie viel er wollte.

Das Ergebnis verblüfft sogar Optimisten der Elektromobilität: Im Laufe von 16 Monaten luden maximal 13 Autos gleichzeitig. Die verfügbare Maximal-Leistung von 124 Kilowatt wurde dabei nicht ein einziges Mal abgerufen: Die Power-Spitze lag mit knapp 98 kW klar darunter. Der sogenannte „Gleichzeitigkeitsfaktor“, also das entscheidende Verhältnis von Ladevorgängen und -punkten, lag mit 0,22 deutlich niedriger, als man erwarten könnte. Durchschnittlich luden nicht mal fünf Akku-Autos gleichzeitig. Es war also in jeder Beziehung noch Luft nach oben. Dabei hielten sich die Versuchs-Stromer nicht mal besonders zurück, sondern fuhren mit durchschnittlich jeweils 1.100 Kilometern monatlich eine ganz normale Distanz. Die komplette Geschichte zum Stresstest des Stromnetzes beim Laden von Elektroautos lesen Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare