McLaren Senna

Dieser Supersportwagen ist etwas ganz Besonderes - erkennen Sie warum?

+
Ein Supersportwagen aus Plastiksteinchen: der Lego-McLaren-Senna.

Der McLaren Senna ist bereits ein besonderes Auto, Modellbauer haben jetzt noch eins draufgesetzt und dafür fast 5.000 Arbeitsstunden investiert.

Statt nach 300 Stunden Handarbeit, wurde dieser besondere McLaren Senna erst nach 4.935 Stunden fertig. Der Wagen bringt mit 1.700 Kilogramm auch noch 500 Kilogramm mehr als der "normale" McLaren Senna und fahren kann das Teil auch nicht. Der Grund dafür ist aber schnell gefunden: es ist ein Lego-Modell in Originalgröße.

McLaren Senna aus fast eine halbe Million Legosteinen nachgebaut

Der ungewöhnliche Supersportwagen entstand in Zusammenarbeit zwischen McLaren und Lego. Monatelang haben 42 Männer und Frauen aus dem Lego-Build-Team 467.854 Lego-Steine verbaut, um den McLaren Senna zu planen und nachzubauen. Das Bauen selbst wurde von bis zu zehn Modellbauern in 2.725 Stunden erledigt.

Eine fast perfekte Kopie des McLaren Senna.

In dem Lego-Modell kommen aber auch Originalteile des McLaren Senna zum Einsatz. Der Fahrersitz ist zum Beispiel aus Karbon. Auch Lenkrad, Pedale und Räder stammen vom echten Supersportwagen. Man kann sich auch in das Lego-Auto reinsetzen, dafür müssen aber erst die Türen des McLaren abgebaut werden. Mit einem Knopf auf dem Dach, röhrt auch der Motor des McLaren Senna auf. Allerdings kommt dieser nur vom Band.

In den kommenden Monaten wird der McLaren Senna aus Lego auf unterschiedlichen Veranstaltungen ausgestellt. Unter anderem ist er Anfang Juli beim Goodwood Festival of Speed im englischen Sussex zu sehen.

Lesen Sie auch: Bugatti Chiron besteht aus einer Million Lego-Teilen - und einem Haken.

anb

Video: Knapp eine halbe Million Bausteine - der LEGO® McLaren Senna

James Bond oder Batman? Das sind die besten Filmautos aller Zeiten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare