Keine Chance den Falschparkern

Mit diesem Trick hält ein Düsseldorfer seine Ausfahrt frei

Um Falschparker von seiner Garageneinfahrt fernzuhalten, kaufte sich ein Düsseldorfer zwei Smarts. Was er damit anstellte, erfahren Sie hier.

In Städten ist die Parkplatznot groß - oft so groß, dass manch einer parkt, wo und wie er will - Hauptsache, das Auto steht. Was aber, wenn dieses die Ein- und Ausfahrt einer fremden Garage blockiert? 

Ein Düsseldorfer konnte genau davon ein Lied singen: Immer wieder standen verschiedene Fahrzeuge zu nah an seiner Garagenzufahrt - offenbar so nah, dass schleunigst eine Lösung hermusste.

Clever-smart: Mit Autos gegen die Parksünder

Der genervte Anwohner des Friedrich-Kaiser-Rings in Düsseldorf überlegte sich eine besondere Aktion, um Falschparker ein für alle mal von seiner großzügigen Garagenzufahrt fernzuhalten: Wie die Bild unter Berufung auf die Rheinische Post berichtet, kaufte er sich zwei Smarts und positionierte sie mit ausreichend Abstand rechts und links von seiner Garage.

Wie ein Anwohner der Bild mitteilte, stünden die Autos schon ewig hier. Offenbar werden die "mobilen Begrenzungshilfen" nur äußerst selten bewegt - an einem der beiden Smarts wächst am vorderen Reifen sogar Unkraut.

Doch was macht das schon, wenn die beiden Wagen dafür lästige Parksünder abhalten und eine freie Ein- und Ausfahrt ermöglichen?

Auch interessant: So lustig reagierte ein Passant auf einen Falschparker.

Lesen Sie außerdem: So werden Senioren belohnt, die ihren Führerschein abgeben.

sm

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Rubriklistenbild: © Facebook/Bild (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare