Elektrische Verwirrung

Was diese Frau mit ihrem Tesla macht, ist zum Verzweifeln

+
Elektro-Autos wie der Tesla stellen manche Fahrer vor ein Problem an der Tankstelle.

Kommt ein Tesla an die Tankstelle. Was wie der Beginn eines schlechten Witzes klingt, ist der Versuch einer jungen Frau ihr Auto zu laden bzw. zu tanken, oder ist doch alles nur Fake?

Tesla baut elektrische Autos. Das sollten die meisten eigentlich wissen, vor allem wer selbst einen Tesla fährt. Eine junge Frau ist sich dessen aber offenbar nicht bewusst und fuhr mit dem Elektro-Auto schnurstracks an eine Tankstelle. Was sich dann abspielte, sieht wie ein absurder Witz aus.

Frau will Tesla Model S mit Benzin betanken

Denn die Frau suchte verzweifelt den Tankdeckel ihres Tesla Model S, um den Wagen mit Benzin zu betanken. Nachdem sie sowas ähnliches wie den Tankdeckel gefunden hatte, versucht sie den Zapfhahn in die Steckdose des E-Autos zu stecken – ebenfalls erfolglos. Verzweifelt drückte sie die Knöpfe im Wagen und öffnet dabei versehentlich auch noch den Kofferraum.

Nach zwei langen Minuten entschieden sich die beiden Männer im hinteren Wagen, die die ganze Situation gefilmt hatten, der Frau zu helfen. Als einer von ihnen ihr erklärte, dass es ein Elektro-Auto ist, musste auch die junge Frau über ihre vergebliche Suche lachen. Ob die ganze Szene echt war oder die drei das Video gestellt haben, um einige Lacher zu bekommen, ist nicht bekannt.

Auch interessant:

Video: Tesla Erfinder eröffnet Hyperloop-Tunnel

Lesen Sie auch: Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - als Beamten ihn stoppen, sind sie geschockt.

anb

Auf diese Autos können Sie sich 2019 freuen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare