Auch wenn es schief klingt

Darum macht Sie Singen beim Autofahren so glücklich

Auch wenn nicht jeder Ton sitzt: Wer im Auto singt, lebt nicht nur gesünder, sondern angeblich auch länger. Warum das Trällern glücklich macht, lesen Sie hier.

Beim Autofahren lautstark mitsingen: Was den Mitfahrern auf die Nerven geht, ist für Ihre Gesundheit umso besser. Wie einige Studien bereits in der Vergangenheit herausgefunden haben, macht Singen im Auto glücklich. Wer während der Fahrt jodelt und trällert, ist gesünder und soll sogar länger leben.

Mitsingen im Auto macht happy

Schlagen Sie die ersten Töne an, spüren Sie die Musik sofort im ganzen Körper. Infolgedessen schütten Sie

  • das Glückshormon Endorphin
  • und das Hormon Oxytocin aus, welches Angst, Stress und das Gefühl der Depression mindert.

Dieselfahrer tanken im Winter besser immer voll

Gemeinsames Musizieren verbindet

Menschen, die miteinander singen und Musik machen, habe eine noch tiefere Verbindung. Gemeinsames Herumgröhlen fördert das Gemeinschaftsgefühl - angeblich passen sich die Herzschläge der singenden Personen sogar an.

via GIPHY

Eines ist also klar: Musik entspannt und stimmt glücklich. Doch beschert das Mitsingen uns deshalb auch gleich ein längeres Leben? Ausprobieren schadet in dem Fall wohl nicht. Und mal ehrlich: Den Lieblingssong mitzuträllern, während Sie sich durch den Verkehr quälen, macht die Fahrt auf jeden Fall angenehmer.

Lesen Sie auch: Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf

sm

Gebrauchte Elektroautos: Das sind die beliebtesten Modelle

Rubriklistenbild: © Giphy (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare