Bei Schneeketten steigt mit dem Preis der Montage-Komfort

+
Manche Schneeketten sind schwierig anzubringen. Meist handelt es sich dabei um preiswerte Produkte. Foto: Rolf Haid

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer Schneeketten selten braucht, greift meist zu preiswerten Produkten. Die Krux: Wer die Schneeketten anlegen will, hat seine liebe Mühe. Dagegen passen Komfortketten genau.

Schneeketten der günstigsten Preisklasse sind für gewöhnlich schwieriger zu montieren als teurere Exemplare. Darauf weist der Auto Club Europa (ACE) hin. Zwar reichten ab etwa 20 Euro aufwärts erhältliche Seilketten als Notnagel im Kofferraum völlig aus - etwa für Winterurlauber aus dem Flachland, die vorsorglich Ketten mitnehmen. Aber die Montage sei sehr fummelig: Seilketten verknoten dabei laut ACE leicht, und man muss mit den Händen bis in den Radkasten hinein. Bügelketten ab rund 90 Euro pro Zweiersatz ließen sich leichter aufziehen und seien daher für den regelmäßigen Einsatz die sinnvollere Wahl. Darüber rangieren Komfortketten: Sie sind passgenau, müssen nicht per Hand an der inneren Reifenseite befestigt werden, kosten aber auch um die 300 Euro und mehr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare