1. wa.de
  2. Leben
  3. Auto

Autoversicherung wechseln: Vergessen Sie nicht den Stichtag im November

Erstellt: Aktualisiert:

Genau hinschauen bei den Kfz-Policen
Wer seine Kfz-Versicherung wechseln möchte, sollte auch auf das Kleingedruckte achten. © Christin Klose/dpa-tmn

Der 30. November ist der Stichtag für den Wechsel der Kfz-Police. Wer bei der Autoversicherung sparen will, sollte aber genau hinschauen, bevor ein neuer Vertrag geschlossen wird.

Wer bei der Autoversicherung Geld sparen möchte, sollte deshalb nicht auf einen guten Versicherungsschutz verzichten. Schäden könnten sonst schnell zum finanziellen Risiko werden, warnt der ADAC. Daher gilt: Augen auf beim Wechsel.

Unbedingt beinhalten sollte die neue Versicherung laut ADAC folgende Leistungen: eine Kfz-Haftpflicht mit 100 Millionen Euro Deckungssumme für Sachschäden sowie 15 Millionen Euro je geschädigter Person, einen erhöhten Haftpflichtschutz für Mietwagenschäden im europäischen Ausland sowie die Schadensregulierung bei Unfällen mit Tieren aller Art. Zudem sollten Folgeschäden von Marderbissen* abgedeckt sein und der Schutz bei grober Fahrlässigkeit nicht eingeschränkt werden.

Tücken beim Rabattschutz

Es kann sinnvoll sein, einen Rabattschutz mit abzuschließen. Wer pro Jahr nicht mehr als einen Schaden regulieren lässt, wird damit nicht in der Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft.

Aber Achtung: Nicht jeder Versicherer akzeptiert den Rabattschutz. Bei einem Versicherungswechsel kann es folglich passieren, dass der neue Anbieter trotzdem zurückstuft, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Aus einer erhofften Einsparung kann so schnell eine deftige Tariferhöhung werden.

Lesen Sie zudem: H-Kennzeichen: Die Vorteile und welche Autos es tragen dürfen

Hol- und Bringservice bei Werkstattbindung ratsam

Wer eine Werkstattbindung akzeptiert, kann unter Umständen bei der Versicherungsprämie sparen. Da die Werkstätten aber nicht unbedingt in unmittelbarer Nähe liegen, sollten Autofahrerinnen und Autofahrer darauf achten, dass ein kostenloser Hol- und Bringservice sowie ein Ersatzfahrzeug inklusive sind.

Lohnen könne sich zudem ein Telematik-Baustein in der Versicherung, so der ADAC. Wer umsichtig fährt und das via App nachweisen kann, wird vom Versicherer dafür belohnt.

Autofahrer, die ein Elektro- oder Hybridfahrzeug besitzen, sollten beim Versicherungsabschluss darauf achten, dass spezielle Leistungen für diese Fahrzeuggattung enthalten sind, rät der Automobilclub. So sollten Schäden an Kabeln, der Ladeinfrastruktur und dem Akku mitversichert sein.

Lesen Sie außerdem: Gebrauchtwagenkauf: Diese Unterlagen brauchen Sie, wenn Sie das Auto anmelden

Bei der bestehenden Autoversicherung sparen

Stichtag für den Versicherungswechsel ist der 30. November - bis dahin muss die alte Police gekündigt sein. Das Portal „Finanztip.de“ rät deshalb, spätestens Anfang November die Preise zu vergleichen und ein günstiges Angebot abzuschließen. Übernimmt der neue Versicherer die Kündigung des Altvertrags nicht, sollte dieser erst gekündigt werden, wenn der neue Versicherungsschein vorliegt.

Auch interessant: Auto-Abo: So können Sie unnötige Steuern vermeiden

Wer statt einem Wechsel lieber bei seiner bestehenden Versicherung sparen möchte, kann zum Beispiel zur jährlichen Zahlweise übergehen, anstatt monats- oder quartalsweise zu bezahlen. Zudem lohnt sich eine Anpassung der angegebenen Fahrleistung, sollte diese etwa durch den Rentenbeginn oder den Wechsel ins Homeoffice gesunken sein.

Sind die Kinder aus dem Haus, wird der Fahrerkreis womöglich kleiner und die Prämie sinkt ebenfalls, so die Verbraucherzentrale NRW. Mit zunehmendem Alter des Fahrzeugs kann sich außerdem der Wechsel von Vollkasko- auf Teilkaskoschutz lohnen. (dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare