Halsbrecherisch

Arbeitsweg extrem: So gefährlich ist Radfahren in der Großstadt

Mit dem Fahrrad durch die Großstadt: Wie gefährlich es auf den Straßen zugehen kann, hat ein Radfahrer einen Monat lang auf seinem Arbeitsweg gefilmt.

Fahrradfahren hält fit, ist gut für die Umwelt und spart Spritkosten. Doch Radfahrer haben es nicht immer leicht - vor allem, wenn sie in Großstädten unterwegs sind.

Rauf aufs Bike - und Film ab

Der Londoner Leon Siciliano fährt jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit. Sein Weg führt ihn vom Südwesten der englischen Hauptstadt in den Osten und wieder zurück. Von Beinahe-Unfällen mit anderen Bikern über Autofahrer, die bei Rot über die Ampel rasen bis hin zu Fußgängern, die auf die Straße laufen: Wie gefährlich Sicilianos Arbeitsweg ist, hielt er einen Monat lang auf Kamera fest.

Deutsche Städte: So (un)zufrieden sind die Menschen mit der Mobilität.

Sein Fazit: Es sind nicht hauptsächlich Autofahrer, die brenzlige Situationen erzeugen. Unberechenbare Radler und Fußgänger stellen ebenfalls ein großes Problem dar - auch wenn sie einen nicht so schwer verletzten können wie ein Kraftfahrzeug.

Sicilianos abenteuerliche Radstrecke durch London - jetzt im Video ansehen:

Lesen Sie auch: Darum macht Sie Singen beim Autofahren glücklich.

sm

Gebrauchte Elektroautos: Das sind die beliebtesten Modelle

Rubriklistenbild: © businessinsider/Leon Siciliano (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare