Alfa 4C – Zurück auf die Fahrbahn

Den Wiedereintritt in den USA-Markt, den man 1994 verlassen hatte, will Alfa Romeo unter anderem mit dem Alfa 4C bestreiten. Das emotionale Modell soll die Herzen der US-Kunden für die italienische Marke neu entflammen.

Gefertigt werden soll der Alfa Romeo 4C bei Maserati. Die Studie verfügte über ein Chassis aus Aluminium und Kohlefaserlaminat, das das Gewicht auf rund 850 Kilogramm senken soll. Befeuert werden sollte der Alfa 4C ursprünglich von einem 1,8-Liter-Turbobenziner mit rund 200 PS, der quer hinter den Passagieren eingebaut wird. Geschaltet wird per Doppelkupplungsgetriebe. Ab 2013 steht den Italienern aber die neue Motorenfamilie zur Verfügung, die dann aus 1,8-Liter Hubraum bis zu 300 PS leistet. Zudem erüllt der Vierzylinder mit variabler Ventilsteuerung die Euro 6-Abgasnorm sowie die ab 2013 gültigen US-Abgasnormen. Die Linienführung des Erlkönigs bleibt dicht an der spektakulären Studie. Als Preis nannten die Hersteller rund 45.000 Euro. Nach dem US-Marktstart dürfte der sportliche Alfa Romeo 4C dann auch in Europa zu haben sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare