IAA 2013

Messerscharf: Lexus LF-NX Crossover Concept

+
Messerscharf: Lexus LF-NX Crossover Concept

Ecken, Kanten und Winkel - ungewohnt hart kommt der Lexus LF-NX auf den ersten Blick rüber, aber gerade deswegen ist das Design der Studie interessant. Ob's gefällt soll das Publikum entscheiden.

Die kantige Lexus-Crossover-Studie LF-NX feiert Weltpremiere auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2013 in Frankfurt (12. bis 22. September).

Die Edelmarke von Toyota plant einen neuen kompakten Geländewagen als Konkurrenz zum BMW X3 oder dem Audi Q5. Allerdings möchten die Japaner mit dem LF-NX erstmal die Publikumsreaktionen auf einen möglichen SUV dieser Art testen. Die Studie ist ein Hybrid - und zwar ein Vollhybrid, der auch Offroad bestehen kann.

Der 4,64 Meter lange Allrader hat ein sehr spezielles Design. Das Modell soll aussehen, wie „aus einem massiven Metall geschnitzt“.

Die Karrosserie des Lexus LF-NX ist in jeder Hinsicht markant: Das Diabolo prägt die Front, grimmig und cool ist das Gesicht, wie schon beim Lexus LF-Gh. Aber Kanten, Linien und ausgestellte Flanken verstärken den kraftvollen Stil. Trotz allem wirkt der SUV im Profil eher coupéhaft.

Aufbruch in eine neue Galaxie herrscht im Innenraum: Touch-Pad, beleuchtete Instrumente und Schalthebel, Lederpolster mit Kontrastnähten bestimmen das Cockpit.

Ob die Version des neuen Mittelklasse Crossover Modells tatsächlich in Produktion geht, wird sich zeigen. Sicher ist wohl, dass Lexus 2014 einen kompakten Geländewagen der kleiner ist als der RX auf den Markt bringen will.

Krass & kantig: Lexus LF-NX Crossover Concept

Krass & kantig: Lexus LF-NX Crossover Concept

Mehr zum Thema:

Lexus zeigt die neue LS-Baureihe

Lexus IS 300h: Kann Hybrid auch sportlich?

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare