Sorry Papa

15-Jähriger kracht mit Papas Auto in Garagentor

+
Keine Chance hatte das Garagen-Tor gegen den Ford-Truck. (Symbolbild)

Das ging ordentlich schief: Ein Vater wollte seinem Sohn einen ersten Eindruck vom Autofahren geben. Dabei ging auch alles gut, bis zum Schluss.

Kurz vor Weihnachten gibt ein Vater seinem Sohn Fahrstunden. Die Fahrt verläuft gut und jetzt nur noch ab nach Hause und das Auto auf dem Platz vor der Garage einparken. Sollte kein Problem sein. Doch dann kracht es.

Teenager verwechselt Gas und Bremse

In den USA durfte ein 15-Jähriger erstmals hinter das Steuer von Papas Ford Truck. Beim Einparken verwechselte der Junge aber leider Gas und Bremse. Statt anzuhalten, bretterte das Auto in das Garagentor. Glücklicherweise war niemandem was passiert – abgesehen vom Tor.

Den Vorfall hat die Dash-Cam des Vaters aufgezeichnet. Als der Ford durch das Tor fährt, hörte man den Vater nur noch "Verdammt" sagen, gefolgt von "Sorry Papa" und ständigen Entschuldigungen des geschockten Sohnes.

Lesen Sie auch: Was diese Frau mit ihrem Tesla macht, ist zum Verzweifeln.

"Viele Lacher und unvergessliche Momente"

Aber der Vater nimmt es mit Humor und teilt das Video im Internet. Unter diesem kommentiert er selbst: "Aber mit diesem Dash-Cam-Material wird es in Zukunft viele Lacher geben. Unvergessliche Momente."

Auch andere Nutzer sehen darin eine Erinnerung für's Leben. Einer schreibt: "Du wirst eines Tages darauf zurückblicken und lachen. Zum Glück wurde niemand verletzt." Den Unfall wird der 15-Jährige bestimmt nicht so schnell vergessen.

Auch interessant: Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - als Beamten ihn stoppen, sind sie geschockt.

anb

Die irrsten Autofahrer der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare