Grenzerfahrung für Kandidaten

"Das wird ein heftiges Psychospiel!" - Kandidat redet über neue Sat.1-Show "The Mole"

Die zehn Protagonisten der neuen Show von Sat.1 "The Mole".
+
Die zehn Protagonisten der neuen Show von Sat.1 "The Mole".

„The Mole – Wem kannst Du trauen?“ heißt die neue Show auf dem TV-Sender Sat.1, in der ab heute zehn Kandidaten um bis zu 100.000 Euro kämpfen - das gelingt aber nur, wenn sie den Verräter im Team finden.

Hamm - Bei der neuen Show von Sat.1 müssen die Kandidaten verschiedenen Aufgaben lösen. Dabei können sie Geldbeträge erspielen. Doch ein Kandidat spielt ein falsches Spiel. Die Kandidaten müssen herausfinden, wer versucht, die anderen zu sabotieren. Ihr Ziel: Sie müssen den Maulwurf – also „The Mole“ – enttarnen.

Je besser das Team bei den Aufgaben miteinander kooperiert, desto größer ist der Gewinn. Am Ende jeder Folge müssen die Kandidaten 20 Fragen über den möglichen Verräter beantworten. Wer am wenigsten richtig beantworten kann, muss die Show verlassen.

Einer der prominenten Moderatoren findet für die neue Sat.1-Show "The Mole" deutliche Worte: „Diese Show ist eine pure Grenzerfahrung für die Kandidaten, was uns viel Spaß bereitet hat. Die Zuschauer können sich auf etwas gefasst machen: Das wird ein heftiges Psychospiel!“

Mitten unter den Kandidaten der Sat.1-Show "The Mole": Udo Gangfuß aus Hamm (NRW) - bekannt auch unter seinem Künstlernamen Midoo, wie wa.de berichtet. Für ihn war "The Mole" eine "schöne Erfahrung". Es war zwar nicht seine erste Erfahrung im TV, aber eine ganz besondere: „Wir durften nichts wissen, damit nichts an die Öffentlichkeit gerät. Das war ziemlich aufregend.“

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare