„Verstehen Sie Spaß?“ am Samstag

Mirjam Weichselbraun soll blöde Werbesprüche einsagen - und dann mischt sich auch noch ein „Star-Regisseur“ ein

+
Mirjam Weichselbraun wird bei „Verstehen Sie Spaß“ reingelegt.

Die schwangere Moderatorin Mirjam Weichselbraun zog unlängst die Blicke der ORF-Zuschauer auf sich. Und jetzt ging sie „Verstehen Sie Spaß?“ auf den Leim.

Update vom 4. April 2019: Mirjam Weichselbraun wird auch in der „Verstehen Sie Spaß?“-Sendung vom kommenden Samstag veräppelt. Erste Details wurden nun über die PR-Agentur der Sendung bekannt.

Der Jux verläuft wie folgt: Eine neue Werbekampagne soll dem ORF ein frisches Image verleihen. Das Motto: „Das Leben ist ORF!“ – gesprochen wie Dorf ohne D. Als Testimonials sollen die erfolgreiche österreichische Moderatorin Mirjam Weichselbraun und ihr „Dancing Stars“-Kollege Klaus Eberhartinger vor der Kamera prägnante ORF-Statements einsprechen. Doch während dem vom „Verstehen Sie Spaß?“-Team eingeweihten Klaus Eberhartinger Sätze wie „Ich kam, sah und ORFte!“ und „ORF oder nicht ORF, das ist hier die Frage“ voller Überzeugung über die Lippen gehen, hat Mirjam Weichselbraun bei der authentischen Performance ihre Schwierigkeiten. Nicht leichter wird das Ganze durch die Anwesenheit eines vermeintlichen Star-Regisseurs aus Holland, dessen Instruktionen der Moderatorin endgültig den Rest geben.

Mirjam Weichselbraun tut sich wohl schwer mit der Aufgabe.

Details gibt es dann am Samstagabend zu sehen. Auch zu Lena Meyer-Landruts mysteriösem Auftritt in „geheimer Mission“.

Schwangere TV-Moderatorin zeigt sich mit Mega-Ausschnitt – doch manche finden es „eher pfui“

Wien - Während im deutschen Fernsehen Evelyn Burdecki, Nazan Eckes und Co. übers Parkett wirbelten, sahen auch zahlreiche Österreicher diverse Promis tanzen. Allerdings nicht bei „Let‘s Dance“, sondern beim  österreichischen Pendant „Dancing Stars“. Und eine Frau zog dabei besondere Blicke auf sich: TV-Moderatorin Mirjam Weichselbraun.

In einem roten, tief dekolletierten Kleid, bei dem im Brustbereich ein transparentes, netzartiges Stoffstück über den Ausschnitt gespannt war, zeigte sich die schwangere Moderatorin den ORF-Zuschauern. Und die honorierten ihren Auftritt teilweise mit positiven Kommentaren.

„Endlich wieder Ausschnitte bis zum Bauchnabel“, freute sich ein User offen über die freizügigen Outfits, die natürlich nicht nur von der Moderatorin, sondern auch von einigen Kandidatinnen getragen wurden. 

„Dancing Stars“: Zuschauerin findet XXL-Ausschnitt „nicht schön“

Eine andere Userin allerdings hinterfragte ironisch: „Spart der ORF an Unterwäsche, oder was ist da los?“ Damit spielte sie offenbar auf die Moderatorin an, die ganz offensichtlich keinen (oder zumindest nicht sichtbaren) BH unter ihrem Kleid trug. Und auch andere Zuschauer konnten mit dem großzügig ausgeschnittenen Kleid nicht viel anfangen. „Das Hui-Kleid war für mich eher ein Pfui-Kleid. Zumindest im oberen Bereich. Da war es durchsichtig und ließ den Busen klein aussehen. Nicht schön. Sorry“, schrieb eine Zuschauerin unter einen „Dancing Stars“-Artikel. 

Mirjam Weichselbraun in ihrem tief ausgeschnittenen Abendkleid.

Ob nun schön oder zu gewagt: Am Ende kommt es drauf an, wie wohl sich Mirjam Weichselbraun selbst in ihrem Kleid fühlte. Schließlich soll eine schwangere Frau immer eines sein: glücklich. 

Während in Österreich „Dancing Stars“ über die Bildschirme flimmerte, sorgte zur gleichen Zeit auf RTL Evelyn Burdecki für einen Höschen-Blitzer bei „Let‘s Dance“. Und Verona Pooth konterte einem ORF-Moderator derart pfiffig, dass der versteinerte.

TV-Reporterin zeigt sich unfassbar überdreht - 80er-Musik-Star reagiert mit der perfekten Antwort

Video: Eine Königin im „Verrucht-Look“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare