Hunderte neue Hinweise eingegangen 

Nach Ausstrahlung von „Aktenzeichen XY“: Zuschauerin will Täter gesehen haben - Polizei äußert sich 

+
Rudi Cerne präsentierte erneut bislang ungelöste Kriminalfälle. 

Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ...ungelöst“ kann sich in gleich mehreren Fällen über konkrete Hinweise freuen. 

Update vom 14. Juli 2019: Fünf Tage nach der Ausstrahlung der aktuellen Ausgabe von „Aktenzeichen XY“, stellt sich heraus: der Fall der gewaltsam getöteten Monica Byrne ist nicht der einzig in der Sendung vorgestellte Kriminalfall, in dem die Polizei konkrete Spuren entgegennehmen konnte. Wie eine Polizeisprecherin erklärt, gibt es eine heiße Spur im Fall der brutalen Attacke am Frankfurter Westbahnhof. 

Ein noch unbekannter Mann hatte einem 51-jährigen Fahrgast am Bahnsteig brutal ins Gesicht geschlagen. Das Opfer erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass es sich bis heute nicht an den Angriff erinnern kann. Wie Focus berichtet, gingen knapp 74 Anrufe allein zu diesem Fall bei den ermittelnden Beamten ein. Weitere 25 E-Mails bezogen sich ebenfalls auf die Attacke an dem 51-Jährigen. Demnach habe eine Zeugin sogar angegeben, den gesuchten Mann zu kennen. 

„Aktenzeichen XY“: Neue Hinweise im Fall der ermordeten Grundschullehrerin

Update vom 11. Juli 2019, 20 Uhr: Könnte das der Durchbruch im Fall Monica Byrne sein? Wie die Polizei preisgab, nahm der Täter einen auffälligen Ring der ermordeten Grundschullehrerin mit. Nach der Ausstrahlung der Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ meldete sich dann eine Zuschauerin am Mittwochabend. Sie gab an, genau so einen Ring zu besitzen. Möglicherweise ist es das Schmuckstück von Monica Byrne.

Es gab zudem noch einen weiteren spannenden Hinweis, wie das ZDF auf der Videotext-Tafel der Sendung mitteilt. Ein anderer Zuschauer meldete sich als Zeuge in diesem Fall und machte Angaben zu einer Person im ehemaligen Wohnumfeld von Monica Byrne. Der Hinweis sei für die Kripo „hochinteressant“, zumal es weiterhin unklar ist, wo das Motiv für den Mord zu finden ist. Nun hoffen die Ermittler auf einen Durchbruch.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: Täter nahm bei Monica Byrne eine Trophäe mit

Update vom 11. Juli 2019, 11.30 Uhr: Wer hat Monica Byrne in Solingen ermordet? Dieser Fall bewegt die Ermittler seit neun Jahren. Im März 2010 wurde die Grundschullehrerin, die gute Kontakte zur Musikszene pflegte - unter anderem zu den Toten Hosen - tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Zunächst ging die Polizei von einem natürlichen Tod aus, da die 63-Jährige schon länger mit Krankheiten zu kämpfen hatte. Als ihre Tochter kurz vor der Bestattung bemerkte, dass die Ringe ihrer Mutter fehlten, die sie grundsätzlich nie ablegte, wurde der Leichnam doch noch obduziert. Es kam raus - es war Mord.

Nun hat die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ den Fall sogar ein zweites Mal gezeigt. Die Polizei Wuppertal erhofft sich Zeugenaussagen, die zur Lösung des Falls führen könnten. Hauptkommissar Markus Lindner vermutet ihren Mörder „im persönlichen Bereich“, da die Lehrerin ihm vermutlich die Tür geöffnet hatte. Generell galt Monica Byrne als sehr beliebte Frau mit großem Bekanntenkreis, allerdings hat die Polizei einen Verdacht: „Wir denken, dass sie in finanziellen Schwierigkeiten gewesen ist und möglicherweise liegt da der Konflikt“, so Lindner. Moderator Rudi Cerne fragt den Ermittler, wieso sich der Täter nicht direkt bereichern wollte, da die Wohnung nicht durchsucht wurde, er aber dennoch die Ringe der Ermordeten mitnahm. Lindner erklärt: „Wir sprechen hier von einer sekundären Bereicherungsabsicht. By the way hat der Täter noch eine Trophäe mitgenommen.“

Seit neun Jahren sucht die Polizei nach dem Mörder von Monica Byrne - bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ wird der Mordfall neu aufgerollt.

Dieser Ring ist auch der einzige Anhaltspunkt der Ermittler: Kurz nach dem Mord wurde einem Juwelier in Solingen von einem Ehepaar ein ähnlicher Münzring angeboten, wie ihn Monica Byrne trug. Auch nach diesem Ehepaar fahndet die Polizei.

Erstmeldung: Fall Monica Byrne heute bei „Aktenzeichen XY“ - auf den zweiten Blick doch ein Mord

Es ist nicht das erste Mal, dass die Polizei Wuppertal den Mordfall Monica Byrne aus dem Jahr 2010 in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ vorstellt. Vor zwei Jahren hatte die Kripo die Bevölkerung um Mithilfe gebeten und einen Zeugenaufruf in der TV-Sendung mit Rudi Cerne gestartet. Nach neun Jahren unternehmen die Ermittler einen weiteren Versuch, wie in einer aktuellen Pressemitteilung zu erfahren ist.  

Mordfall Monica Byrne zum wiederholten Mal bei „Aktenzeichen XY... ungelöst“

Der Mordfall an der Lehrerin Monica Byrne ist einer von vier Fällen, die in der ZDF-Sendung am Mittwoch (10. Juli 2019, ab 20.15 Uhr) vorgestellt werden.

„Eine Grundschullehrerin wird tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Was zunächst wie ein natürlicher Tod aussieht, entpuppt sich bald als Mord“, ist zum Mordfall Monica Byrne auf der ZDF-Webseite zu lesen.

Monica Byrne, eine 63-jährige Frau aus England, lebte in Solingen (NRW) in ihrer Wohnung am Neumarkt, teilt die Polizei Wuppertal mit. Die Polizei geht weiter davon aus, dass Monica Byrne zwischen dem 28. und 30. März 2010 ermordet wurde.

Besonders brisant an diesem Mordfall: Wie express.de berichtet, gingen die Ermittler anfangs von einer natürlichen Todesursache aus. Die Leiche zeigte demnach keine Verletzungen, Hinweise auf eine Gewalttat fehlten. 

Fall bei „Aktenzeichen XY... ungelöst“ - auffälliger Ring von Monica Byrne verschwunden

Erst bei der Obduktion sei klar geworden, dass Monica Byrne durch Gewalt ums Leben gekommen war. Ermittler hätten daraufhin festgestellt, dass das Opfer in seiner Wohnung bestohlen worden war. Schmuck fehlte, unter anderem zwei besondere Ringe. Diese Ringe trägt Monica Byrne auch auf dem Fahndungsplakat der Polizei.

Bislang gab es keinen Durchbruch im Mordfall Monica Byrne. „Der Mörder konnte den Ermittlern bisher nicht ins Netz gehen“, so die Polizei. Nach neun Jahren hoffen die Ermittler, durch „„Aktenzeichen XY... ungelöst“ auf neue Hinweise. Ein Kriminalist aus Wuppertal stellt den Sachverhalt und Hintergründe vor.  

Bei dem Opfer fehlte dieser auffällige Ring.

  

„Aktenzeichen XY... ungelöst“ mit dem Mordfall Monica Byrne läuft am Mittwoch (10. Juli 2019) ab 20.15 Uhr im ZDF. 

Während sich ein Vater die Haare beim Friseur machen lässt, verstirbt seine Tochter im abgeschlossen Auto. Der Vorfall ereignete sich bei knapp 30 Grad im Schatten.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare