Rettungshubschrauber im Einsatz

Kollision abseits der B63: Zwei Schwerverletzte in Osterflierich

[Update 14:23 Uhr] Osterflierich - Schwer verletzt wurden zwei Autofahrer aus Hamm und Werl bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Osterflierich. Ihre Autos stießen im Einmündungsbereich des Zehntgarbenwegs in den Osterfliericher Weg zusammen. Der 63-jährige Autofahrer aus Hamm wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.  

Die 69-jährige Fahrerin eines Suzuki war gegen 10 Uhr zunächst auf der Werler Straße unterwegs und bog von dort auf den Zehntgarbenweg ab. Als sie zum Osterfliericher Weg kam, stieß die Werlerin im Einmündungsbereich mit dem Skoda des 63-Jährigen Mannes zusammen. Der Hammer fuhr auf dem Osterfliericher Weg in südliche Richtung. Durch die Wucht des Zusammenstoßes landete der Suzuki im Straßengraben. Der Skoda prallte gegen einen Baum.     

Ein Verletzter wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Die beiden Autofahrer wurden schwer verletzt. Der 63-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, die 69-jährige Suzuki-Fahrerin mit einem Rettungswagen. Im Krankenhaus musste sie eine Blutprobe abgeben. Es besteht der Verdacht, dass sie alkoholisiert war. Das Ergebnis der Blutprobe liegt noch nicht vor. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt 5.000 Euro.

Der Osterfliericher Weg und der Zehntgarbenweg blieben zeitweise gesperrt. Die beiden Straßen sind in der Regel nur sehr wenig befahren. Es sind enge und im Grunde nur asphaltierte Wirtschaftwege. Sie werden von Ortskundigen aber immer wieder auch genutzt, wenn sich der Verkehr auf der Werler Straße (B63) staut. 

Zwei Schwerverletzte nach Unfall in Osterflierich - Rettungshubschrauber im Einsatz

Das war auch zur Zeit des Unfalls der Fall. Möglich ist, dass die Werlerin den Stau über den parallel zur Bundesstraße verlaufenden Osterfliericher Weg umfahren wollte.

Rubriklistenbild: © Lothar Zimmermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.