In Hamm bebt wieder einmal die Erde - und zwar so stark

Seismogramm der Erdbebenstation Bensberg
+
Zwei ordentliche Ausschläge wurden im Westen von Hamm verzeichnet. (Symbolbild)

Zum Jahresabschluss hat es im Westen von Hamm noch einmal ordentlich gerappelt.

Pelkum/Herringen – Das Beben vom Silvestertag um 6.05 Uhr hatte nach Angaben des Seismologischen Observatoriums der Ruhr-Uni Bochum die Stärke 1,5 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag – mal wieder – zwischen der Bergehalde „Sundernrücken“ und der Straße Deutzholz. Zu spüren war es, wie Mitglieder einer Pelkumer Facebook-Gruppe berichteten, unter anderem in der Kopernikusstraße, der Otto-Wels-Straße, an der Bürgerhalle, im Westerheideweg sowie in der Kamener Straße.

Bereits zwei Tage zuvor hatte im Umfeld der ehemaligen Zeche Heinrich Robert die Erde gebebt. Die Erschütterung vom 29. Dezember um 11.55 Uhr hatte nach Angaben der Ruhr-Uni die Stärke 1,7 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag in circa 1,5 Kilometern Tiefe im Bereich Sundernrücken/Deutzholz. Erfahrungen mit diesem Ereignis wurden aber zumindest auf der Pelkumer Facebook-Seite nicht gemeldet. Auch auf erdbebennews.de gab es hierzu keine Einträge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare