Mindestens vier Täter

Zeugenaufruf nach brutalem Raubüberfall auf Ehepaar

Ein fiktiver Einbrecher hebelt mit einem Brecheisen eine Tür im Keller eines Wohnhauses auf (gestellte Szene).
+
Das Ehepaar wurde von den Einbrechern im Schlaf überrascht.

Nach dem Raub in einem Wohnhaus am Samstag, 28. August, sucht die Polizei weitere Zeugen, die verdächtige Feststellungen gemacht haben. Mittlerweile ist gesichert, dass mindestens vier anstatt der zuvor drei genannten Täter an dem Raub beteiligt waren.

Hamm - Einbrecher tragen für gewöhnlich keine Pistolen bei sich und bringen auch keine Fessel-Utensilien zum Tatort mit. Anders war das vor zehn Tagen, als ein Ehepaar im Hammer Süden unweit des Pilsholz heimgesucht und auf brutalste Weise ausgeraubt wurde. Die vier Täter überraschten ihre Opfer in der Nacht zu Samstag, 28. August im Schlaf, bedrohten sie mit einer Schusswaffe und fesselten sie mit Klebeband. Der Mann und die Frau mussten die Aufbewahrungsorte ihrer Wertsachen benennen, dann wurden sie im Ankleidezimmer des Einfamilienhauses eingesperrt.

Während die Täter bei der offenbar von langer Hand vorbereiteten Tat mit Geld, Schmuck, Münzen und dem VW-Beetle der Ehefrau flüchteten, gelang es dem Paar, sich von den Fesseln zu befreien, die Tür zum Schlafzimmer aufzutreten und durch ein Fenster zum Nachbarn zu entkommen. Von dort wurde dann die Polizei verständigt.

Raubüberfall auf Ehepaar in Hamm: Parkten Täter an Pappelallee?

Die Polizei bittet nun insbesondere Anwohner und Passanten, die sich in der Tatnacht zwischen Mitternacht und 4 Uhr im Bereich der Pappelallee oder der Forstlandwehr befunden haben, Beobachtungen zu melden (Telefon 02381/916-0 oder Mail hinweise.hamm@polizei.nrw.de). Möglicherweise war dort ein Fluchtauto abgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare