Inbetriebnahme noch 2021

Windrad-Duo in Freiske fast fertig: Flügel werden montiert

 Die Rotorblätter liegen bereits im Maisfeld neben der Baustelle.
+
Die Rotorblätter liegen bereits im Maisfeld neben der Baustelle.

Die Arbeiten am zweiten Windrad in Freiske gehen in diesen Tagen auf die Zielgerade. Die Monteure der Firma Enercon wollen das gute Wetter nutzen, um die Anlage zeitnah zu komplettieren.

Hamm - Die letzten Elemente des Turms sowie die Gondel wurden bereits im Laufe der Woche aufgesetzt. Am Donnerstag folgte die Rotornabe. Zum Wochenende sollte damit begonnen werden, die Rotorblätter anzubringen. Je nach Verlauf der Arbeiten, die auch vom Wetter abhängig sind, könnte schon zu Beginn der nächsten Woche das Windrad in voller Montur südlich der Autobahn in Freiske stehen.

Wer die Arbeiten beobachten möchte, sollte sich also schon bald auf den Weg machen. Der Bereich rund um die Baustelle ist aus Sicherheitsgründen abgesperrt, aber auch in entsprechendem Abstand kann die Montage gut verfolgt werden.

Erste Anlage längst komplett

Das erste der beiden spektakulär hohen Windräder an der Autobahn A2 in Hamm ist seit Mitte Juli komplett. WA.de war mit der Drohne ganz oben dabei: hier klicken!

Die Lieferung der großen Komponenten wie Nabe und Flügel erfolgte per Schwertransport am Freitag, 30. Juli. Seitdem liegen die 70 Meter langen Blätter auf einem abgeernteten Teil eines Maisfeldes in direkter Nachbarschaft zur Baustelle. Von dort wird sie der riesige Baukran in rund 130 Meter Höhe bringen, wo sie ihren Platz im Rotorkopf finden werden. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, wird der Kran abgebaut und abtransportiert.

Mit 70 Metern ganz schön lang: die Rotorblätter in Wartestellung.

Riesen-Windräder an der Autobahn in Hamm: Probebetrieb steht an

Anschließend werden die Stromleitungen zwischen den beiden Riesenrädern und in Richtung des Umspannwerks in Bönen verlegt. In Teilen ist dies bereits parallel zum Windradbau geschehen. Zeitnah wird es dann einen kurzen Probetrieb geben, ehe die beiden Anlagen noch in diesem Jahr ans Netz gehen sollen. Die zwischenzeitlich für die Baufahrzeuge versiegelten Bodenflächen werden in Teilen wieder zurückgebaut. Für Wartungs- und etwaige Reparaturarbeiten bleibt jeweils eine Fläche zum Erreichen der Anlage erhalten.

Wann mit dem Bau der beiden weiteren Windräder in Berge und Weetfeld gestartet wird, ist noch nicht kommuniziert worden. Hier haben die Stadtwerke Hamm die Federführung übernommen. Mit einem Baustart ist wohl noch in diesem Jahr zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare