Bis 17. September

Wiescherhöfener Straße wird saniert - und deshalb vorübergehend Einbahnstraße

Nach Tempo 30 folgt die Sanierung: Die Straßenschäden auf der Wiescherhöfener Straße werden in den kommenden zweieinhalb Wochen beseitigt.
+
Nach Tempo 30 folgt die Sanierung: Die Straßenschäden auf der Wiescherhöfener Straße werden in den kommenden zweieinhalb Wochen beseitigt.

Ab Mittwoch erneuert die Stadt Hamm die Asphaltdeckschicht auf der nördlichen Fahrspur der Wiescherhöfener Straße.

Wiescherhöfen – Bereits im Juli hatte die Stadt mit einer vorübergehenden Temporeduzierung auf 30 km/h auf Anwohnerbeschwerden bezüglich einer erhöhten Lärmbelästigung reagiert. Nun folgt ein weiterer Schritt: die Beseitigung erheblicher Straßenschäden.

Einseitige Straßensperrung - voraussichtlich bis 17. September

Dies hat eine einseitige Straßensperrung im betroffenen Abschnitt – etwa zwischen Selmigerheideweg und den Bahnschienen westlich davon – sowie Busumleitungen zur Folge, wie die Stadt Hamm mitteilt.

Für die Dauer der Arbeiten (vorgesehen ist der Zeitraum bis zum 17. September) soll der Verkehr gen Osten auf der südlichen Fahrspur als Einbahnstraße an der Baustelle vorbeigeführt werden. In westlicher Fahrtrichtung ist die Wiescherhöfener Straße ab Auf dem Horst gesperrt. Eine Umleitung wird über Wilhelm-Nabe-Straße, Doenchstraße und Große Werlstraße eingerichtet.

Dass der Kreuzungsbereich Wiescherhöfener Straße / Selmigerheideweg auch für den Linienverkehr nicht befahrbar sein wird, beeinträchtigt den Busverkehr wie folgt:

  • Die Haltestellen „Selmigerheideweg“, „Doenchstraße“ und „Wilhelm-Nabe-Straße“ werden zur Ersatzhaltestelle auf der Wilhelm-Nabe-Straße (Höhe Hausnummer 54) verlegt.
  • Die Linien 5 in Richtung Innenstadt / Uentrop Kirche fährt ebenso wie die Linie E-52 nach Verlassen der Haltestelle „Behringstraße“ über Wilhelm-Nabe-Straße, Doenchstraße und ab der Haltestelle „Weetfelder Straße“ den Linienweg.
  • Die Linien N5 und E-56, von Pelkum aus kommend, fahren ab der Haltestelle „Wielandstraße“ über Große Werlstraße, Doenchstraße, Wilhelm-Nabe-Straße und ab der Haltestelle „Behringstraße“ den Linienweg.
  • Die Linie E-35 fährt ab der Haltestelle „Wielandstraße“ über Große Werlstraße, Doenchstraße und Wilhelm-Nabe-Straße.
  • Die Linie E-57 beginnt an der Ersatzhaltestelle (Wilhelm-Nabe-Straße) und fährt über die Doenchstraße, Große Werlstraße und ab der Haltestelle „Wielandstraße“ den Linienweg.
  • Die Linien E-52, 56, 57 fahren die Umleitung am Nachmittag in umgekehrter Richtung und Reihenfolge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare