1. wa.de
  2. Hamm

Wieder Hammer Wärmerekorde: 18,58 Grad im November gemessen

Erstellt:

Von: Frank Lahme

Kommentare

Sonne
Die Sonne schien im November an 90 Stunden. (Symbolbild) © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Zu warm, zu trocken und sehr sonnig: Auch für den November 2022 verteilten die Experten des DWD wieder die selben Attribute, wie sie es bei den meisten Monatsbilanzen der vergangenen Jahre getan haben. Und in Hamm? Auch. Die neusten Daten.

Hamm – In Hamm war der November 2022 zumindest temperaturtechnisch nicht großartig anders als im Jahr 2021. Neunmal kletterte die Temperatur im zurückliegenden November auf Werte von über 15 Grad (alles in der ersten Monatshälfte). Am wärmsten war es am 13. November 2022 mit 18,58 Grad. Lediglich zweimal (19. und 20. November) sanken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt. Am kältesten war es in den frühen Morgenstunden des 20. Novembers mit minus 4,52 Grad.

Zum Vergleich: Im November 2021 kratzten die Temperaturen zu Monatsbeginn ebenfalls an der 20-Grad-Marke, die Tiefsttemperatur lag bei minus 1,59 Grad. Das ergeben die Wetterdaten, die auf dem Dach der Hochschule Hamm-Lippstadt an der Marker Allee erfasst werden. Regen fiel in Hamm in der ersten Novemberhälfte so gut wie keiner, in der zweiten Monatshälfte waren es regelmäßig kleinere Mengen.

37 Stunden mehr Sonnenschein als üblich

Laut Deutschem Wetterdienst war Nordrhein-Westfalen mit einer Durchschnittstemperatur von 8,1 Grad das wärmste Bundesland. Die Niederschlagssumme betrug 54 Liter pro Quadratmeter – 25 Liter weniger als der Durchschnittswert. Die Sonne schien an 90 Stunden – 37 Stunden mehr als üblich.

Zum Monatsende betrugen die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht in Hamm nur 2 bis 3 Grad und lagen knapp unter 10 Grad.

Auch interessant

Kommentare