„Helft uns helfen“

Wow: Über 144.000 Euro für die Aktion „Menschen in Not“ gespendet

Starker Einsatz für „Menschen in Not“: Über 8 061 Euro für die Aktion freuen sich: Andreas Wartala (von links), Matthias Scheinhütte, Dr. Ralf Bobritz (Zahnarztpraxis Bobritz) Rüdiger Albrecht (Albrecht Bedachungen GmbH), Matthias Barczus-Gast (Autohaus Senger) und Monika Scheinhütte.
+
Starker Einsatz für „Menschen in Not“: Über 8061 Euro für die Aktion freuen sich: Andreas Wartala (von links), Matthias Scheinhütte, Dr. Ralf Bobritz (Zahnarztpraxis Bobritz) Rüdiger Albrecht (Albrecht Bedachungen GmbH), Matthias Barczus-Gast (Autohaus Senger) und Monika Scheinhütte.

Mehr als 140.000 Euro sind für die WA-Aktion „Menschen in Not“ gesammelt worden. Bis Montag sind exakt 144.958,94 Euro auf die beiden Spenden-Konten eingezahlt worden. Die sechsstellige Marke wurde damit zum 13. Mal in Folge geknackt – trotz Corona und dem Ausfall vieler Veranstaltungen, deren Erlös in das Ergebnis bislang eingeflossen sind. Die Verantwortlichen sind von der Welle der Hilfsbereitschaft überwältigt.

Hamm – 144 .958,94 Euro für „Menschen in Not“: Für dieses Super-Ergebnis möchte sich diese Zeitung bei den vielen Spendern und Unterstützern ganz herzlich bedanken. Das Motto „Helft uns helfen“ kann erneut umgesetzt werden. Es gab viele Einzelspenden, Veranstaltungen, deren Erlös bislang immer in die Aktion dieser Zeitung eingeflossen sind, mussten in diesem Jahr ausfallen.

Ein treuer Unterstützer dieser Aktion ist Matthias Scheinhütte, der nun schon seit neun Jahren immer an den Adventssamstagen seine legendäre DJ M & Mr. Light- Weihnachtstour durchführte. Dass in diesem Jahr aber von den Tour-Mitstreitern kein Geld an „Menschen in Not“ überwiesen werden sollte, wurmte Scheinhütte. Zumal derzeit die Lage für viele Menschen sehr ernst ist und Spenden mehr denn je benötigt werden. Also trommelte er seine Unterstützer zusammen, putzte in seinem Netzwerk Klinken und warb um Spenden. Mit einem beeindruckenden Ergebnis: Exakt 8 061 konnte er sammeln und auf das Konto der Aktion überweisen. Ohne einen Ton Musik zu spielen, konnte Scheinhütte die zweiterfolgreichste DJ M & Mr. Light- Weihnachtstour verbuchen. Als Partner dabei waren wieder Klaus Gebauer (Autohaus Senger), Dr. Ralf Bobritz (Praxis Dr. Bobritz), Rüdiger Albrecht (Albrecht Bedachungen), Dominik Senz (DLS Showtechnik) und Karsten Plaß (Pirates Hamm).

Unter allen Spendern verloste er seine Dienste für eine Party mit bis zu 100 Personen – einzulösen, wenn Partys wieder erlaubt sind. Im Preis enthalten: DJ M & Mr. Light für Musik und Moderation sowie die Sound- und Lichtanlage, die DLS Showtechnik. Rüdiger Albrecht gewann diese Party und versprach, alle Spender auf jeden Fall zu der Feier einzuladen.

Damit das Spendengeld unbürokratisch, komplett und passgenau bei den Menschen in Hamm ankommt, arbeitet der Westfälische Anzeiger seit Beginn der Aktion mit dem Sozialamt der Stadt zusammen. Einen möglichen Anspruch auf Hilfe aus dem Spendentopf „Menschen in Not“ haben nur Hammer Bürger und Familien, die als Einkommen Arbeitslosengeld I, Hartz IV, Sozialhilfe oder Grundsicherung im Alter haben oder dauerhaft erwerbsunfähig sind. Ist jemand in Arbeit und liegt mit seinem Einkommen geringfügig über dem vorgenannten Leistungssatz, erfolgt eine individuelle Zugangsprüfung. Anfragen nach und Anträge auf Hilfe nimmt unser Kooperationspartner, das Sozialamt der Stadt Hamm, entgegen.

Erster Ansprechpartner ist Frank Schulte, Leiter des Amtes für Soziales, Wohnen und Pflege. Auch ein Telefonanruf reicht aus, um eine Prüfung zu veranlassen und dann Hilfe zu bekommen. In diesem Jahr wollen die Organisatoren bei der Vergabe zudem die Maßstäbe größer Anlegen, damit auch Familien, die von der Corona-Pandemie betroffen sind und eigentlich nicht ins Förder-Raster passen, in den Genuss von Hilfen kommen. Das heißt aber nicht, dass Fördersummen ohne glaubhafte Anträge und eine entsprechende Prüfung ausgegeben werden.

Wie schon bei der Premiere der Spendenaktion im Jahr 1994 gilt auch diesmal: Jeder Spenden-Cent kommt an, es gibt keine Verwaltungskosten. Auch die Banken – die Sparkasse Hamm und die Volksbank Hamm – verzichten auf Kontoführungsgebühren, sodass die Spendensumme komplett bedürftigen Menschen in Hamm zur Verfügung kommen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare