Künftig Blech statt Glas?

Wieder Haltestellen zerstört - Sorge vor „Angsträumen“

Die Wartehäuschen an der Dolberger Straße werden immer wieder beschädigt.
+
Kommt Blech statt Glas? Die Wartehäuschen an der Dolberger Straße werden immer wieder beschädigt. Bei den Stadtwerken überlegt man nun, die Wände nicht mehr mit Glas zu verkleiden.

Zwei Mal Vandalismus, gleich zwei zerschlagene Bushaltestellen an der Dolberger Straße: Beide Wartehäuschen auf Höhe des Hohen Weges in Hamm stehen nunmehr ohne Glas da.

Heessen – Nach Angaben von Cornelia Helm, Sprecherin der Stadtwerke Hamm, geschah die Sachbeschädigung wahrscheinlich schon in der Nacht von Freitag, 2. Juli, auf Samstag, 3. Juli. Und: „Die Wartehäuschen an dieser Stelle waren auch in der Vergangenheit Ziel von Vandalismus“, sagt Helm. Eine mögliche Konsequenz könnte sein, dass bei der Reparatur der beiden Häuschen nicht mehr Glas, sondern Blech zur Verkleidung genutzt wird. Kosten: ein paar Hundert Euro.

Andererseits sagt Helm, dass die Stadtwerke es vermeiden wollten, dass Angsträume entstünden, wenn die Haltestelle nicht mehr einsehbar wäre – und dieser Aspekt könnte auf die abseits im Grünen stehenden Haltestellen zutreffen.

Wann die Stadtwerke eine Entscheidung über die Art der Reparatur treffen und diese ausführen, steht nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare