Echte Polizei warnt

Wieder Betrüger am Telefon: Falsche Polizisten rufen viele Hammer Senioren an

+
Immer wieder versuchen Betrüger Hammer Senioren hinters Licht zu führen.

Wieder haben in Hamm falsche Polizisten bei Senioren angerufen, um Geld oder Wertsachen zu erbeuten.

Am Montag erhielten nach Angaben der (richtigen) Polizei über 30 Hammer Senioren Anrufe von falschen Polizeibeamten. Die angewandte Masche ist bereits hinlänglich bekannt, trotzdem fallen immer wieder Senioren auf die Betrüger herein. 

Am anderen Ende der Leitung erklärte den Angerufenen jemand, die Kriminalpolizei Hamm habe angegeben, dass sie bei zwei festgenommen Einbrechern eine Liste mit potenziellen Opfern gefunden hätte – auf dieser würden auch die Angerufenen stehen. Vorsichtshalber sollten sie deshalb alle Wertgegenstände der Polizei aushändigen.

Kein Opfer geht auf Anweisungen ein

Zum Glück fiel in diesem Fall keiner der Angerufenen auf den Betrugsversuch herein. Alle beendete stattdessen den Anruf mit den Betrügern.

Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen falscher Polizisten. "Geben Sie keine Informationen über Vermögensverhältnisse an Fremde heraus! Die Polizei nimmt keine Wertsachen in Verwahrung", stellen die Beamten klar. 

Hinweise zu Fake-Anrufen oder Besuchen von Betrügern nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

Betrüger versuchen es immer wieder

Betrüger versuchen in Hamm in regelmäßigen Abständen, als falsche Polizisten Wertsachen zu ergaunern. Zuletzt war dies Mitte April der Fall. Damals gab es an einem Tag mindestens 20 Anrufe im gesamten Stadtgebiet. Die Verbrecher gingen mit derselben Masche vor wie jetzt. Anfang April hatte eine 89-jährige Frau auf diese Weise ihre Wertsachen an Betrüger verloren.

Bemerkenswert cool reagierte derweil eine andere Seniorin in Mühlheim an der Ruhr. Die unerschrockene 77-Jährige hat bei Anrufen von Trickbetrügern bereits zum dritten Mal den Spieß umgedreht und für Festnahmen gesorgt. Die ganze kuriose Geschichte lesen Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare