Umleitungen für Autofahrer, Busse und Radfahrer

Wichtige Bahnübergänge in Hamm bis November gesperrt

Nicht nur bei sich ankündigendem Zugverkehr wird der Bahnübergang am Hellweg in Berge bis November gesperrt sein.
+
Geschlossen: Nicht nur bei sich ankündigendem Zugverkehr wird der Bahnübergang am Hellweg in Berge bis November gesperrt sein. Arbeiten der Deutschen Bahn erfordern eine Sperrung des Übergangs für rund drei Monate. Die Baustelle wird am Montag, 9. August, eingerichtet.

Die Bürger Berges und auch viele Pendler aus Hamm, die eigentlich gern die zugestopfte Werler Straße (B63) meiden wollen, werden rund ein Vierteljahr lang Umwege in Kauf nehmen müssen.

Hamm - Ab dem kommenden Montag, 9. August, werden die beiden Bahnübergänge „Hellweg“ und „Ostdorf“ wegen Bauarbeiten geschlossen. Mit Blick auf die sogenannte Wirbelstrombremstechnik muss die Bahnübergangstechnik erneuert werden. Da die Technik beider Bahnübergänge gekoppelt ist, müssen sie gleichzeitig umgebaut werden. Bis zum 2. November sollen die Arbeiten andauern.

Umleitungen für Autofahrer

Dass der Hellweg als viel genutzte Verbindungsstrecke zwischen der Hammer Innenstadt und dem südlichen Hamm sowie dem Kreis Soest für einige Zeit nicht befahren werden kann, dürften vor allem die Anwohner am Langewanneweg zu spüren bekommen. Die Straße ist nämlich eine der Umleitungsstrecken während der Bauphase. Die andere Umleitung wird über die Werler Straße geführt. Entsprechende Beschilderungen werden aufgebaut am Kreisverkehr Hellweg/Langewanneweg, an der Kreuzung Werler Straße/Ostdorfstraße/Dr.-Loeb-Caldenhof-Straße sowie aus der Innenstadt kommend im Kreuzungsbereich Richard-Wagner-Straße/Hellweg/Werler Straße.

Ein Güterzug rattert über Bahnübergang Ostdorf in Berge. Der Zugverkehr wird nicht beeinträchtigt sein.

Umleitungen für Linienbusse

Die Linien 7 und E32 werden in beiden Fahrtrichtungen über den Langewanneweg umgeleitet. Die Haltestellen „Kandinskyweg“ und „Schellingstraße B“ werden zur Haltestelle „Schellingstraße A“ auf dem Langewanneweg verlegt. Die Linie E39 um 7.15 Uhr fährt die Haltestelle „Kandinskyweg“ wie normal an. Die Linie E39 um 15.25 Uhr aus Rhynern kommend kann die Haltestelle „Kandinskyweg“ ebenfalls planmäßig anfahren.

Umleitung für Radfahrer

Für Radfahrer wird es noch eine zusätzliche Umleitungsstrecke geben. Sie werden aus der Innenstadt kommend über die Hohenzollernstraße und dem alten Teilstück der Werler Straße entlang der Firma Kley ins Ostdorf geleitet. Aus Süden kommend gilt die gleiche Strecke für Radfahrer. In diesem Zusammenhang muss daran erinnert werden, dass die Verbindungsstraße zwischen Langewanneweg und Hellweg entlang der ehemaligen Holzhandlung Mönninghoff ein Privatweg ist, der nicht als Abkürzung zwischen den Bahnübergängen genutzt werden darf, was zusätzlich noch einmal beschildert werden wird.

Das passiert:

Während der Maßnahme der Bahn werden auch im Bereich der Sperrung ein paar Ausbesserungsarbeiten der Asphaltdecke am Hellweg vorgenommen, teilt Stadtsprecher Lukas Huster auf Anfrage mit. Eine grundsätzliche, größerflächige Fahrbahnausbesserung am Hellweg sei grundsätzlich vorgesehen, aber noch nicht terminiert.

Dann soll zunächst das Teilstück zwischen Richard-Wagner-Straße und Bahnübergang in Angriff genommen werden. Später wäre dann der Bereich bis hoch zum Kreisverkehr am Denkmal an der Reihe. Beide Abschnitte befinden sich seit etlichen Jahren in einem desolaten Zustand.

Bezirksbürgermeister Andreas Obering hatte angeregt, die Asphaltarbeiten mit den Bahnarbeiten zu verbinden. Zumindest in Teilen wird dies umgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare