Von der Südstraße ins Polizeigewahrsam

„Hurensöhne“...: Polizisten auf der Meile extrem provoziert

Polizei Hamm
+
Irgendwann ist einfach mal „gut“. Polizisten brachten einen extrem provozierenden Mann von der Südstraße ins Gewahrsam.

Wegen seines besonders aggressiven und herausfordernden Auftretens haben Polizisten einen 28-jährigen Mann auf der Meile in Hamm mitgenommen und ins Gewahrsam gebracht.

Hamm - Infolge eines anderen Einsatzes sperrten die Polizisten am frühen Samstagmorgen gegen 4.20 Uhr einen schmalen Durchgang und wiesen Passanten an, um das Gebäude herum zur Südstraße zu laufen. Bei dieser Aufforderung zeigte sich der 28-Jährige bereits uneinsichtig, heißt in einer Mitteilung der Polizei von Montag.

Als die Beamten kurze Zeit später zu ihren Streifenwagen liefen, näherte sich der Hammer erneut und begann, vor den Einsatzfahrzeugen zu tanzen. Zusätzlich beleidigte der augenscheinlich stark alkoholisierte Mann die Einsatzkräfte unter anderem mit den Worten „Wichser“ und „Hurensöhne“.

Einsatz auf der Meile: Polizisten zum „Kampf“ aufgefordert

Da der 28-Jährige sich immer weiter in Rage schrie und aggressiv gestikulierte, wurde er aufgefordert, die Örtlichkeit zu verlassen. Dem Platzverweis kam der Hammer jedoch nicht nach. Er begann, gegen eine Hausfassade zu treten und forderte die Polizisten „zum Kampf auf“.

Als der 28-Jährige schließlich auf die Einsatzkräfte zuging, wurde er zu Boden gebracht und gefesselt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten sowie zur Durchsetzung des Platzverweises ging es für ihn von der Südstraße direkt ins Gewahrsam. Auch auf der Fahrt zur Polizeiwache Mitte und im Gewahrsam beleidigte der Hammer weiterhin die Polizisten. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare