Parkplatzmangel am Tierpark: Die Linke kritisiert Verwaltung

+
Wenn das Wetter schön ist, wollen viele Menschen den Tierpark besuchen. Oft sind dann die Grünstraße und der Tom-Mutters-Weg zugeparkt.

Hamm - Die Fraktion "Die Linke" im Hammer Stadtrat geht davon aus, dass die Parkprobleme am Tierpark lösbar seien. Deswegen kritisiert die Fraktion die Verwaltung und somit die Große Koalition: Sie seien untätig gewesen und deshalb verantwortlich für Stau und Parkchaos an der Grünstraße.

Eigentlich stehen am Tierpark ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Diese Auffassung vertritt zumindest die Fraktion "Die Linke" im Rat der Stadt Hamm. „Es ist die Untätigkeit der Verwaltung und somit der Koalition aus CDU und SPD, die zu der im WA beschriebenen Parksituation am Tierpark geführt hat“, sagte Linken-Bezirksvertreter und -Ratsherr Roland Koslowski.

Seiner Auffassung nach steht im nahen Umfeld des Tierparks genügend Parkraum zur Verfügung, etwa die Parkplätze der Lebenshilfe, des Kolpingwerks und des Aldi-Marktes. Die Verwaltung müsse mit den Geschäftsführungen der Grundstückseigentümer verhandeln und vereinbaren, dass Tierparkbesucher diese Parkplätze zumindest an den Wochenenden in der warmen Jahreszeit nutzen dürfen. „Die Verwaltung muss sich fragen lassen, warum auch nach mehr als fünf Monaten noch keine Einigung mit den Eigentümern erzielt wurde“, sagte Koslowski. Immerhin stünden dort etwa 400 Parkplätze zur Verfügung, die genutzt werden könnten.

Tatsächlich werden all diese Parkplatzkapazitäten schon voll ausgenutzt. Das gilt auch für den inzwischen einzigen kostenpflichtigen Parkplatz der Lebenshilfe. Da an starken Wochenenden aber 3 000 und mehr Gäste den Tierpark aufsuchen, sind zusätzlich regelmäßig die Grünstraße und der benachbarte Tom-Mutters-Weg zugeparkt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Grünstraße kurz hinter dem Tierpark am HSC-Sportgelände in einer Sackgasse endet. Pkw-Fahrer, die dort vergeblich einen Stellplatz suchen, müssen umständlich und zeitaufwändig wenden.

Das führt regelmäßig zu Rückstau. Für Entlastung soll nach Vorstellung der Linken eine eigene Bushaltestelle in Höhe des Tierparks sorgen. Aktuell sei ein mindestens zehnminütiger Fußmarsch bis zur nächstgelegenen Haltestelle nötig, sagte Koslowski. Insbesondere Familien mit Kindern, Senioren und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sei das nicht zuzumuten. Als Anreiz zur Nutzung der Buslinie solle ein sogenanntes Kombiticket eingeführt werden, mit dem zugleich der Eintritt für den Tierpark erworben wird. Das habe sich NRW-weit millionenfach bei Sportveranstaltungen bewährt. Nur müssten in Hamm endlich einmal die Verantwortlichen an dem Thema arbeiten.

Hier lesen Sie einen Bericht zum Besucherrekord im Tierpark.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.