Angehörige wundern sich

Grabschmuck für die Tonne: Rigoroser Umgang mit Blumen an Urnengräbern

Hinweisschild: Nicht nur am Friedhof Birkenallee weist die Stadt daraufhin, dass zwischen dem 1. April und 20. Oktober hier nichts abgelegt werden soll.
+
Hinweisschild: Nicht nur am Friedhof Birkenallee weist die Stadt daraufhin, dass zwischen dem 1. April und 20. Oktober hier nichts abgelegt werden soll.

Auch wenn seit 14 Jahren alljährlich darauf hingewiesen wird: Wenn am 1. April die Urnengräber auf den Hammer Friedhöfen leer geräumt werden, wundern oder ärgern sich Angehörige und Grabbesucher immer wieder, wie rigoros die Stadt mit dem Grabschmuck umgeht.

Hamm – In diesem Jahr offensichtlich auf dem Zentralfriedhof in Bockum-Hövel geschehen. Dort wurde der übrig gebliebene Schmuck im Müll entsorgt. Die Stadt verweist aber auf die Friedhofsordnung. Seit 14 Jahren werde immer vier Wochen vor dem 1.April mit eigens aufgestellten Schildern sowie im Friedhofs-Schaukasten darauf hingewiesen, die Urnengräber leer zu räumen.

Explizit sprächen das die Bestatter auch bei den Trauergesprächen an, teilt die Stadtverwaltung mit, ebenso bei Gesprächen mit der Friedhofsverwaltung. „Mit der Unterschrift des Kaufvertrages werden diese Regelungen so akzeptiert“, erklärt Stadtsprecher Lukas Huster. Das Verfahren müsste also allen Nutzern bekannt sein. Zudem werde es auf allen derartigen Grabfeldern gleich praktiziert. Schließlich seien Urnengräber vor allem für Angehörige konzipiert worden, die nicht jede Woche zum Friedhof gehen.

Kein Grabschmuck wegen Rasenmäher

Deshalb gelte hier: Vom 1. April bis 20. Oktober darf nichts auf die pflegefreien Gräber gestellt werden. Hintergrund, so die Stadt, sei die Notwendigkeit, das Grabfeld für den Rasenmäher frei zu machen, der vom Frühjahr bis zum Herbst etwa alle zwei Wochen über die Platten fahre.

Blumenschmuck dürfe nur vom 20. Oktober bis zum 31. März abgelegt werden. Bevor diese Regelung vor 14 Jahren eingeführt wurde, durfte nach Angaben der Stadt sogar ganzjährig nichts auf den Urnengräbern abgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare