Bockum-Hövelerin geistig immer noch topfit

Welch ein Geburtstag! Anna Wesselmann wird heute 105

+

In dem Jahr, in dem Albert Einsteins „Relativitätstheorie“ zur wissenschaftlichen Grundlage des Denkens und der Forschung wurde, erblickte Änne (Anna) Wesselmann das Licht der Welt. Am heutigen Sonntag feiert die Ur-Bockum-Hövelerin einen ganz besonderen Geburtstag. Sie wird 105 Jahre alt. Damit ist sie eine der ältesten in Hamm lebenden Menschen.

Hamm – Mitten im Ersten Weltkrieg wurde Anna Wesselmann als Tochter der Familie Hannappel geboren. Der Familienname ist seit vielen Jahrzehnten ein Begriff im Stadtbezirk. Ihr Vater, Johann Hannappel, gründete 1911 eine Schreinerei an der Barsener Straße.

Geheiratet hatte die Altersjubilarin 1951 ihren Adolf Wesselmann, der all die Jahre in der Nachbarschaft von Familie Hannappel lebte. Adolf Wesselmann war Schreiner und übernahm zusammen mit seiner Ehefrau Anna die Tischlerei und das Möbelgeschäft, das seit den 1930er Jahren an der Hammer Straße zu finden war.

Aus der Ehe ging Sohn Johannes Wesselmann hervor. In den 1970er Jahren übernahm er das Familiengeschäft, baute 1984 an der Hüserstraße neu. Im Alter von nur 40 Jahren starb der einzige Sohn. Seine Frau, Mechthild Wesselmann führte das Geschäft weiter. 2010 wurde es aufgegeben und eine fast 100-jährige Ära beendet.

Anna Wesselmann war in all den Jahren ein wichtiger Bestandteil der Firma und war stets in Geschäftsabwicklungen involviert: Obwohl sie das Geschäft später nicht mehr leitete, fanden alle Geschäftsgespräche weiterhin in ihrem Wohnzimmer statt.

Mit 80 der erste Flug: 32 Stunden nach Australien

Anna Wesselmann ist die jüngste der insgesamt vier Geschwister in der Familie. Ihre Brüder Johann und Felix blieben wie viele andere junge Männer im Krieg. Mit ihrer älteren Schwester Mia erlebte sie einiges, an das sich die Altersjubilarin bis heute gerne zurückerinnert: „Als wir Kinder waren, sind wir mit zwei Freundinnen und mit zehn Pfennig in der Tasche zu Fuß von Bockum bis in den Hammer Westen gelaufen, um auf einer Kirmes mit der Schiffsschaukel zu fahren“, sagt die Altersjubilarin.

An ein Ereignis erinnert sich Anna Wesselmann ganz besonders: Mit 80 Jahren machte sie sich mit ihrer Schwester auf den Weg in Richtung Australien. Dort besuchten sie Verwandtschaft. „Wir waren insgesamt 32 Stunden unterwegs, und da bin ich zum ersten Mal geflogen“, erzählt die Ur-Bockum-Hövelerin.

Feier im Ludgeri-Stift wegen Corona im kleinen Rahmen

Ihre große Leidenschaft war das Wandern beim SGV und Heimatverein Bockum-Hövel. Zudem ging sie regelmäßig im Solebad in Werne schwimmen und war viele Jahre Mitglied in der kfd und der KAB St. Stephanus.

Seit knapp fünf Jahren lebt Anna Wesselmann im Ludgeri-Stift in Bockum, ist geistig aber immer noch topfit. Gefeiert wird ihr 105. Geburtstag im Stift im kleinen Rahmen - wegen Corona. Über den ganzen Tag verteilt wird sie Besuch von ihren Liebsten empfangen. Für musikalische Unterhaltung wird Enkel Markus Wesselmann am Abend mit dem Blasorchester sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare