Weihnachtsbäume in Hamm (noch) Mangelware

+
Symbolbild

Hamm - „Und wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt...“ Der alte Witz zum Advent scheint in Hamm angesichts der Lethargie der Weihnachtsbaumverkäufer gar nicht so abwegig.

War man es in Hamm bislang gewohnt, dass die Schar der Händler gar nicht schnell genug auf den Parkplätzen von Super-, Getränke- und Baumärkten ihre Bauzäune aufstellten, um kurz nach Totensonntag ihre Fichten und Tannen unters Volk zu bringen, so herrscht derzeit noch – fast allüberall – gähnende Leere. Allein die Landwirte und Gartenbaubetriebe habe die Saison pünktlich eröffnet.

Schuld an der Tatenlosigkeit der Parkplatz-Baumhändler ist dabei nicht die Stadt. Wie einer ihrer Sprecher versicherte, habe man keinerlei Bestimmungen und Vorschriften geändert, um so den Handel mit dem edlen Grün einzuschränken. „Wie müssen in dieser Hinsicht nichts genehmigen. Das ist allein Sache der Discounter. Deren Parkplätze sind quasi Privatgrund“, wurde aus dem Rathaus erklärt.

Mit Glühwein zum Weihnachtsbaum: Kauf wird zum Event

Der Verkaufsstart dürfte demzufolge in Kürze erfolgen. Änderungen gibt es allerdings im Hammer Süden. Auf dem Kauflandparkplatz an den Zentralhallen werden in diesem Jahr keine Bäume verkauft werden. Grund: Die Parkplätze dort sollen allein den Kunden vorbehalten bleiben, teilte eine Unternehmenssprecherin auf WA-Anfrage mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare