Wie Weihnachten im Frühling

Boom beim Onlinehandel bringt Boom bei Paketen in Hamm

+
Mit Maske zur Poststelle: Derzeit werden in Hamm vor allem viele Pakete verschickt und abgeholt.

Der Online-Handel erlebt während der Corona-Krise einen Boom; die Paket-Zusteller sind auch in Hamm so gefordert wie sonst nur vor Weihnachten.

Hamm – 10.000 Pakete werden beispielsweise in normalen Zeiten täglich an der DHL-Zustellbasis in Uentrop bearbeitet. „Derzeit sind es gut 15.000 Sendungen“, sagt DHL-Pressesprecher Rainer Ernzer.

Seit 2014 gibt es in Uentrop die Zustellbasis. 40 Zustellbezirke werden von dort täglich mit Paketen beliefert. Neben Hamm gehören dazu auch Werne, Bergkamen, die südlichen Teile von Ahlen sowie Dolberg. Die Zustellbasis wird vom DHL-Paketzentrum Bielefeld beliefert. Jeden Morgen kommen die Lastwagen aus Bielefeld an. Die Sendungen werden per Hand ausgeladen, laufen über Förderbänder, die die Pakete den einzelnen Zustellbezirken zuordnen. Die Zusteller nehmen die Pakete an und sortieren sie in ihren Fahrzeugen.

Noch habe das Unternehmen für diese Arbeiten keine zusätzlichen Mitarbeiter einstellen müssen. „Wir können auf die Kräfte zurückgreifen, die bereits für das Weihnachtsgeschäft eingestellt worden waren“, sagt Ernzer. Probleme und Beschwerden habe es bislang in dem Bereich der Basis nur in dem üblichen Rahmen gegeben. Die Mitarbeiter würden alles geben, um Pakete schnell und zuverlässig auszuliefern.

Alle Anbieter schützen Zusteller und Kunden

Ohne Einschränkungen und Verzögerungen läuft auch die Arbeit im DPD-Paketsortierzentrum im Inlog-Park. Über 200.000 Pakete werden dort täglich sortiert. Um wie viele Pakete sich das Aufkommen in der Corona-Zeit gesteigert hat, wollte das Unternehmen auf WA-Anfrage nicht mitteilen. DPD gab jedoch bekannt, dass punktuell zusätzliche Arbeitskräfte eingesetzt worden sind. Wie viele es sind? Auch dazu gab es keine Antwort.

Alle Paketdienste setzen bei der Auslieferung auf eine kontaktlose Übergabe und hohe Hygienestandards. „Das klappt sehr gut“, so die übereinstimmende Einschätzung der Pressesprecher.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare