Wegen Coronavirus-Gefahr weniger Zutritt zu Gerichten

+

Das Landesarbeitsgericht Hamm und das Arbeitsgericht haben den Sitzungsbetrieb im Zuge der Corona-Krise deutlich reduziert. Dies gilt vorläufig bis zum 19. April.

Hamm – Für Anliegen außerhalb des verbleibenden Sitzungsbetriebs gilt jetzt: Der Publikumsverkehr und die Zutrittsmöglichkeit zu den Gebäuden sind einschränkend geregelt. Personen mit Corona-Infektionen, Verdachtssymptomen oder Risikomerkmalen erhalten keinen Zutritt. Für alle Anliegen rund um die Arbeitsgerichtsbarkeit gilt ganz generell: Telefonische Kontaktaufnahmen vorab sind erwünscht. Schriftliche Eingaben per Post, Einwurf oder Telefax werden zeitnah bearbeitet. - WA

Coronavirus in Hamm - weitere Infos hier:

Corona - Das Leben in Hamm in Zeiten des Virus (2)

Corona - Das Leben in Hamm in Zeiten des Virus (2)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare