Tarifstreit im Einzelhandel

Verdi bestreikt Kaufland und Edeka-Lager in Hamm

Mitarbeiter des Edeka-Zentrallagers beim Warnstreik.
+
Mitarbeiter des Edeka-Zentrallagers haben die Arbeit niedergelegt.

In den Kaufland-Filialen in Hamm-Süden und in Heessen haben Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt, um sich ein einem Warnstreik der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) zu beteiligen. Auch im Edeka-Zentrallager in Rhynern beteiligen sich Mitarbeiter an dem Ausstand.

Hamm - Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) will mit einem Warnstreik Druck auf die festgefahrenen Tarifgespräche im Einzelhandel ausüben. Die Gewerkschaft fordert ein Lohnplus von 4,5 Prozent, die Arbeitgeber bieten derzeit etwa 1,5 Prozent. Die Mitarbeiter, die sich dem Warnstreik angeschlossen haben, nehmen nach Verdi-Angaben an einer zentralen Kundgebung in Moers teil.

In Hamm sind bei Kaufland die Filialen am Ökonomierat-Peitzmeier-Platz (Süden) und an der Münsterstraße (Heessen) betroffen. Wievele Mitarbeiter sich dort am Ausstand beteiligen, ist bei Verdi noch nicht bekannt. Kaufland äußerte sich zunächst nicht zu möglichen Beeinträchtigungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare