Sanierung beginnt

Wambelner Straße ab Mittwoch voll gesperrt - Anwohner zum Teil nicht informiert

Wird am Mittwoch umgedreht: Das Schild auf der Autobahnbrücke in Rhynern weist auf die Sperrung der Wambelner Straße hin.
+
Wird am Mittwoch umgedreht: Das Schild auf der Autobahnbrücke in Rhynern weist auf die Sperrung der Wambelner Straße hin.

Die Wambelner Straße wird ab Mittwoch zwischen Oberster Kamp und Allener Straße voll gesperrt. Und das für etwa drei Wochen, wie jetzt Jonas Herter, zuständiger Mitarbeiter der Regionalniederlassung Ruhr von Straßen-NRW, auf Anfrage mitteilte.

Allen/Rhynern - Dabei handelt es sich um die seit langem erhoffte Sanierung der Straße, die sich seit vielen Jahren in einem desolaten Zustand befindet. Und zwar zunächst ist 1,3 Kilometer lange Teilstück zwischen Rhynern und dem Kreuzungsbereich Allener Staße/Auf der Breite an der Reihe. Rund 900 Meter davon werden voll ausgebaut, das heißt, es wird auch der Untergrund neu gemacht. Auf den restlichen etwa 400 Meter bis zur Kreuzung wird die Asphaltdecke erneuert. Auch die Bankette werden erneuert und befestigt.

Die restlichen 2,5 Kilometer bis hoch nach Wambeln stehen Stand jetzt noch nicht an, würden dann in 2021 in Angriff genommen werden. „Wir sind aber mit der Baufirma noch in Gesprächen, ob die Wambelner Straße im weiteren Verlauf direkt im Anschluss fertiggemacht werden kann“, so Herter. Das könne sich kurzfristig ergeben. Im Moment gehe er aber davon aus, dass in 2020 nur das erste Teilstück gemacht werde. Noch im Sommer hieß es, die gesamte Maßnahme werde auf 2021 geschoben.

Anwohner zum Teil nicht benachrichtigt

In puncto Kommunikation rund um diese große Baumaßnahme gab es ohnehin Irritationen. So waren am vergangenen Freitag noch nicht alle Anwohner über diese Maßnahme informiert worden. Der Reiterverein Rhynern hat immerhin am Samstag ein Schreiben der Baufirma erhalten und dies per Aushang an seine Mitglieder weitergegeben. Kurioser Weise bittet die Firma in diesem Schreiben lediglich darum, dass auf der Wambelner Straße ab Mittwoch zwischen 7 und 17 Uhr keine Pkw abgestellt werden sollen - eine überflüssig erscheinende Information, da dort haben ohnehin noch nie Pkw gestanden haben.

Auf dem Hof Nordalm/Bönnemann dagegen waren bis gestern keine Infos eingegangen. Streng genommen liegt der Hof nicht direkt an der Wambelner Straße. Sehr wohl ist sie eine wichtige Zuwegung unter anderem für Liefer- und Abholverkehr des landwirtschaftlichen Betriebes. „Für die Information der Anwohner ist die Baufirma verantwortlich“, sagte Herter, der aber darauf hinwies, dass die Höfe stets erreichbar bleiben werden. „Wir müssen ja auch gewährleisten, dass die Feuerwehr jederzeit die Gebäude erreichen kann“, meinte Herter.

Auch die Presseabteilung von Straßen-NRW hatte keine Mitteilung zur Sperrung der Straße verschickt. Zwar ist die Anzahl der Anwohner überschaubar, die Straße spielt aber eine wichtige Rolle als Verbindung der Dörfer nach Rhynern und nimmt zudem eine Menge Ausweichverkehr der Bundesstraße auf.

Umleitung über die Bundesstraße 63

Die Umleitung erfolgt von Rhynern aus kommend über Oberster Kamp, Werler Straße und Allener Straße und umgekehrt aus Wambeln kommend. In der Praxis ist aber wohl damit zu rechnen, dass sich der Verkehr während der Bauphase verstärkt auf die kleinen Wirtschaftswege verlagern wird.

Schulbusse zu anderen Zeiten

Die Wambelner Straße wird auch von Schulbussen genutzt, die in den kommenden Wochen nach einem geänderten Fahrplan fahren müssen. Die Linien E 25, E 525 und E 526 werden in beiden Fahrtrichtungen umgeleitet. Die Fahrten der Linie E 25, Abfahrt um 6.53 und 7.35 Uhr ab Wambelner Bruch in Richtung Rhynern, werden um zehn Minuten vorverlegt. Die Haltestelle „Allen Oberallener Weg“ wird in die Straße „Auf der Breite“ verlegt. Die Line E 25 um 7.15 Uhr ab Haltestelle „Wambeln Diers“ wird ab der Haltestelle „Rhynern Reithalle“ umgeleitet. Die Abfahrtzeit wird um fünf Minuten auf 7.10 Uhr ab Haltestelle „Wambeln Diers“ vorverlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare