Pro Hamm kritisiert Nein zu W-Lan in Bussen scharf

+

Hamm - Dass die Stadtwerke Hamm die Bereitstellung von freiem W-Lan in den Stadtbussen ablehnen, kritisiert die Wählergruppe Pro Hamm.

„Der Trend in den deutschen Städten ist eindeutig. Immer mehr Kommunen rüsten ihre Stadtbusse auf und bieten den Fahrgästen einen kostenlosen Zugang über das W-Lan Netzwerk ins Internet“, sagt Tim Isenbeck, Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke.

Laut Isenbeck würde ein entsprechendes Angebot die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs steigern und wäre ein Zeichen der Serviceorientierung: „Wenn die Stadtwerke mit ihrer Fahrzeugkolonne konkurrenzfähig bleiben wollen, dann müssen sie sich modernisieren und sich für neue Entwicklungen offen zeigen. Denn nur mit einer Aufwertung der Stadtbusse werden Fahrten insbesondere für junge Leute wieder attraktiver.“

Pro Hamm flankiert ihre Forderung nach einer Aufrüstung der Stadtbusse mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung. Demnach sollen die Stadtwerke mitteilen, wie sie den Bedarf beziehungsweise Nicht-Bedarf von freiem W-Lan in den Stadtbussen und die Schaffung von USB-Ladestationen gemessen haben. Pro Hamm will auch wissen, ob eine Umfrage unter den Fahrgästen durchgeführt wurde und wie hoch die Kosten für die Umrüstung der Stadtbusse wären. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare