Detlef Burrichter wechselt vom WA zur Wirtschaftsförderung

+
Detlef Burrichter

Hamm - Detlef Burrichter, langjähriger leitender Redakteur der Lokalredaktion des Westfälischen Anzeigers Hamm und NRW-Korrespondent der Zeitung, wird den Verlag nach mehr als 25-jähriger Tätigkeit verlassen.

Der 56-jährige Burrichter wird künftig die neu geschaffene Stabsstelle für Kommunikation bei der Wirtschaftsförderung Hamm besetzen und soll dort bei der Neuausrichtung der Gesellschaft mitwirken. In einer Sondersitzung hat der Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung diese Personalie am Donnerstag beschlossen.

„Ich bin sehr froh, dass wir mit Detlef Burrichter einen ausgewiesenen Kommunikationsexperten für die Neuaufstellung der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit betrauen konnten“, teilte Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Richard Salomon (CDU) mit.

Detlef Burrichter hat durch seine couragierte und mutige Berichterstattung zahlreiche Missstände – insbesondere im politischen Raum – aufgedeckt. Sein Kürzel „dfb“ war in der Stadt geachtet und gleichermaßen gefürchtet.

Einer der Höhepunkte seiner Arbeit waren die Berichte über die „Santa-Monica-Platz-Affäre“, für die er 1999 den Wächterpreis erhielt.

Ferner war „dfb“ Ideengeber für große Aktionen wie der City-Night oder des Hochzeitswalds.

Lesen Sie auch:

"Fall Klischat": WA-Redakteur Frank Lahme erhält Wächterpreis 2018

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.