1. wa.de
  2. Hamm

Volkszählung: Zehntausende Hammer zur Auskunft verpflichtet

Erstellt:

Kommentare

Zensus Volkszählung in Deutschland dpa
Zensus Volkszählung in Deutschland © dpa

11.000 Haushalte in Hamm erhalten bald Post: Sie müssen dann im Rahmen des Zensus 2022 - auch als Volkszählung bekannt - Auskunft über ihre persönliche Situation geben.

Hamm - Beim Zensus 2022– auch bekannt als Volkszählung – wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Rund 11.000 Hammer Haushalte (2299 Anschriften) werden ab Mitte Mai für den Zensus 2022 befragt.

Der Zensus liefert verlässliche Bevölkerungszahlen sowie ergänzende Daten zur Demografie, Wohn- und Wohnraumsituation. Diese Informationen sind wichtig für Entscheidungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.

Interviewer zur Geheimhaltung verpflichtet

70 Interviewer („Erhebungsbeauftragte“) werden zufällig ausgewählte Haushalte (rund 10 Prozent der Bevölkerung) sowie Bewohner von Wohnheimen befragen. Diese müssen Auskunft zu allgemeinen Themenbereichen ihrer Lebenssituation in einem persönlichen Interview geben. Darüber hinaus wird über einen Online-Fragebogen zusätzlich Auskunft zur Wohnsituation, Schul- und Ausbildung oder Erwerbstätigkeit erfragt.

Alle Haushalte, die eine Terminankündigung erhalten, sind zur Auskunft verpflichtet. Zum angekündigten Termin werden geschulte und zur Geheimhaltung verpflichtete Erhebungsbeauftragte die Befragung vor Ort persönlich durchführen. Nach einem kurzen Interview (etwa fünf Minuten) erhalten die Befragten Online-Zugangsdaten für einen weiteren Online-Fragebogen.

Daten geschützt, Teilnahme verpflichtend

In dem persönlichen Interview werden zwölf Fragen pro Person im Haushalt gestellt. Die Fragen beziehen sich auf die Wohnsituation am 15. Mai 2022. Sollte die Auskunft nicht erfolgen, wird automatisch ein Mahnverfahren angestoßen, das zu einem Zwangsgeld führen kann. Ein volljähriges Haushaltsmitglied darf und muss für alle weiteren Haushaltsmitglieder die Auskunft geben, selbst wenn diese nicht vor Ort sind.

Die personenbezogenen Daten werden umgehend an das Statistische Bundesamt zur Verarbeitung weitergegeben. Die Stadt Hamm selbst erhält keinen Zugriff auf die personenbezogenen Daten.

Befragte Personen können über www.zensus2022.de weitere Informationen und Hintergründe zum Zensus 2022 abrufen sowie einen Antrag nach der Datenschutzgrundverordnung stellen, um Informationen über die Verwendung ihrer Daten zu erhalten.

Auch interessant

Kommentare