Aus für Filiale am Bockumer Weg

Volksbank Hamm schließt weitere Filiale und setzt auf Telefon-Service

+
Die Volksbank Hamm will zum 1. August die Filiale am Bockumer Weg schließen.

Hamm - Die Schließung von Bank-Filialen geht weiter: Die Volksbank Hamm will zum 1. August die Filiale am Bockumer Weg schließen und mit der Filiale an der Bockum-Höveler Oswaldstraße zusammenlegen. Sie verändert ihr Filialnetz und setzt dabei auf ein telefonisches Kunden-Service-Center und erweiterte Beratungszeiten. 

Am Bockumer Weg wird die Bargeldversorgung durch Geldautomaten gewährleistet bleiben, heißt es aus der Chef-Etage der Volksbank Hamm. Die Volksbank-Filiale am Bockumer Weg wird zum 16. August geschlossen. Die Mitarbeiter wechseln zur Oswaldstraße 7. Dort entsteht ein modernes Service- und Beratungscenter. Die Schließfächer der Filiale Bockumer Weg werden aus Platzgründen künftig in der Filiale in der Amtsstraße zu finden sein. Dort werden 250 neue Schließfächer errichtet.

Insgesamt passiert aber noch viel mehr: „Wir passen unser Serviceangebot an die Bedürfnisse der Kunden an“, sagte Burkhard Reher, Niederlassungsleiter der Volksbank in Hamm. Der durchschnittliche Volksbank-Kunde besuche eine Filiale nur einmal im Jahr, um sich beraten zu lassen. Diesen Trend habe die Bank schon seit geraumer Zeit beobachtet. Bankgeschäfte würden zudem zunehmend am heimischen Computer erledigt. Um eine Überweisung abzugeben, komme fast niemand mehr in die Bank. 

Gleichwohl will die Volksbank aber für Kunden ansprechbar und erreichbar bleiben. Das soll nun auch über das Kunden-Service-Center passieren. Zwischen 8.15 und 18 Uhr stehen Bankmitarbeiter für Kundenanliegen zur Verfügung. Die Kunden können unter einer kostenfreien Rufnummer Überweisungen tätigen, Daueraufträge einrichten oder den aktuellen Kontostand erfragen. Reher: „15 verschiedene Dienstleistungen bieten wir über das Kunden-Service-Center an.“ 

"Hohes Maß an Sicherheit"

Nach der ersten Kontaktaufnahme erhalten die Kunden per Post eine persönliche Identifikationsnummer. Dieses Procedere, so Reher, biete ein hohes Maß an Sicherheit. „Besonders für ältere Kunden ist das ein Vorteil, denn sie können von zu Hause aus anrufen und werden wie in der Filiale individuell betreut“, verspricht Reher. 

Die 23 Mitarbeiter im Kunden-Service-Center sind ausgebildete Bankkaufleute. Bewusst setze die Bank auf heimische Mitarbeiter und nicht auf ein externes Call-Center.

Kunden-Service-Center in Unna

Diese Form der Kundenbetreuung gewinnt bei Geldinstituten immer mehr an Bedeutung. Die Sparkasse Hamm hatte vor einem Jahr eine Telefongeschäftsstelle eingerichtet. Die Mitarbeiter sitzen an der Ostenallee. Das Kunden-Service-Center der Volksbank wird in Unna eingerichtet. Die Mitarbeiter dort haben auch Zugriff auf die Terminkalender ihrer Kollegen und können Beratungstermine vereinbaren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare