Volksbank wächst weiter - Fusion mit Werne steht an

Die Volksbank wird größer und größer.
+
Die Volksbank wird größer und größer.

Die Volksbank Dortmund setzt ihre Fusionspolitik fort. Im siebten Jahr nach der Fusion mit der Volksbank Hamm laufen Gespräche mit der Volksbank Kamen-Werne.

Dortmund/Hamm – Erste Sondierungen liefen vielversprechend, so dass jetzt Mitarbeiter und Vertreter über die Fusions-Absichten informiert wurden. Nach diesen Plänen sollen bis zum Ende 2020 die Verträge unterschriftsreif sein und dann die Vertreter über die Fusion entscheiden. Die eigentliche Verschmelzung könnte Ende des Jahres 2021 erfolgen.

Bei der Volksbank Kamen-Werne handelt es sich um ein kleines Haus mit einer Bilanzsumme von 369 Millionen Euro und 78 Mitarbeitern. Zum Vergleich: Die Volksbank Dortmund verbuchte eine Bilanzsumme von 7,18 Milliarden und beschäftigt 960 Mitarbeiter.

Erst Ende des 2019 stimmten die Vertreter der Volksbank Dortmund für eine Fusion mit der Volksbank Waltrop. Das Institut ist inzwischen größte Volksbank in NRW und bundesweit die viertgrößte.

Die Bilanz für das Jahr 2019 weist für die Hammer Volksbank positive Zahlen aus. Gleichwohl soll weitere Filialen geschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare