Aktuelle Statistik

Viele Schüler und Kita-Kinder in Hamm mit Corona infiziert

In der vergangenen Woche haben sich in Hamm viele Kinder und Jugendliche mit dem Coronavirus angesteckt.

Hamm – Die Kinder und Jugendlichen haben in Hamm die über 80-Jährigen als die Gruppe abgelöst, die am häufigsten an Corona erkrankt war. Das geht aus Zahlen hervor, die die Stadt jetzt mitteilte. (News zum Coronavirus in Hamm)
Ein Überblick:

  • Schulen: 51 Schüler waren am Mittwoch mit dem Coronavirus infiziert. 45 von ihnen seien im infektiösen Zeitraum nicht in der Schule gewesen, teilt die Stadt mit. Infektionen gab es am Friedrich-List-Berufskolleg, Galilei-Gymnasium, Geistschule, Karlschule, Lindenschule, Martin-Luther-Schule und Matthias-Claudius-Schule sowie an der Pflegeschule des Berufsförderungswerks. 147 Schüler waren in Quarantäne.
  • Kitas: 24 Kita-Kinder und 14 Kita-Mitarbeiterinnen waren am Mittwoch infiziert. Betroffen waren die Kitas Bänklerweg, St. Marien (Barsener Straße), Sonnenhaus, Liborius, Herz-Jesu-Kita Ostenallee, AWO Kita Große Werlstraße und St. Bonifatius.
  • Seniorenheime: In vier Seniorenheimen ist jeweils ein Fall aufgetreten. Zwei Bewohner und zwei Mitarbeiter waren infiziert.
  • Infektionsquellen: Es gelang der Stadt in der vergangenen Woche häufiger als etwa noch im Februar, die Infektionsquelle zu ermitteln: 203 Menschen hatten sich neu mit dem Coronavirus infiziert. 59 Prozent steckten sich bei Bekannten oder der Familie an, 23 Prozent bei der Arbeit. In nur 18 Prozent blieb die Infektionsquelle unklar.
  • Altersverteilung: Insgesamt waren 340 Hammer infiziert, das entspricht 0,19 Prozent der Bevölkerung. Die Verteilung: 0–10 Jahre: 42 Infizierte (0,25 Prozent), 10–19 Jahre: 52 (0,27 Prozent), 20–29 Jahre: 50 (0,23 Prozent), 30–39 Jahre: 50 (0,23 Prozent), 40–49 Jahre: 56 (0,25 Prozent), 50–59 Jahre: 47 (0,17 Prozent), 60–69 Jahre: 26 (0,12 Prozent), 70–79 Jahre: 10 (0,06 Prozent), 80–89 Jahre: 5 (0,05 Prozent), über 90 Jahre: 2 (0,1 Prozent).

Rubriklistenbild: © Gregor Fischer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare