Viele „Mini-Baustellen“: Hammer City soll wieder attraktiver werden

Aus dieser Perspektive sieht der Bereich rund um die Pauluskirche schon jetzt hübsch aus.
+
Aus dieser Perspektive sieht der Bereich rund um die Pauluskirche schon jetzt hübsch aus (nicht nur wie hier zur Weihnachtszeit). Unten besteht derweil Verbesserungsbedarf.

Rund um die Hammer Pauluskirche sorgen Arbeiten für die „Qualitätsoffensive Fußgängerzone“ für Aufmerksamkeit.

Hamm - Eine beauftragte Firma installiert auf dem Marktplatz und drum herum nach Angaben eines Stadtsprechers seit einigen tagen Leuchten, Bänke und Fahrradständer. Außerdem sollen Bäume gepflanzt werden. Das erklärt die zahlreichen Mini-Baustellen mit rot-weißen Barken, die Passanten dort wahrnehmen.

Die Arbeiten sollen schrittweise über die Weststraße bis zur Persil-Uhr am Westentor fortgeführt werden. Sie sollen vier Monate dauern und kosten etwa eine halbe Million Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare