„Ist halt bequem“

Viele nutzen mobilen Impfbus - und zwar nicht nur Hammer

Das Angebot am Hauptbahnhof wurde gut angenommen.
+
Impfen im umgebauten Linienbus: Das Angebot am Hauptbahnhof wurde gut angenommen.

So ganz verkehrt ist die Idee in Hamm offenbar nicht gewesen, Corona-Impfungen ohne Voranmeldungen an zentralen Stellen in der Stadt anzubieten.

Update vom 23. Juli, 21.22 Uhr: Nach dem Erfolg des Impfbusses am Hammer Hauptbahnhof vermeldete Stadtsprecher Detlef Burrichter am Freitagabend, dass das mobile Impfangebot auch am Freitag in Heessen bei Rewe Krummenerl gut angenommen worden sei. 143 Personen haben sich seinen Angaben zufolge dort gegen das Coronavirus impfen lassen. Auch an den kommenden Wochenend-Tagen gibt es das Impfbus-Angebot (Details siehe unten im Text).

[Erstmeldung vom 23. Juli, 9.42 Uhr] Hamm - Am Donnerstag machte der Impfbus zum zweiten Mal in Folge vor dem Hammer Hauptbahnhof halt. Die Resonanz war merklich höher als am Premierentag am Mittwoch. Schon zum Schichtwechsel um 14 Uhr waren 96 Impfungen gesetzt, zum Auftakt der Aktion am Vortag kamen insgesamt 137 zusammen. (News zum Coronavirus in Hamm)

Herbert Molka war einer derjenigen, die das Spontanangebot annahmen. Der 65-jährige Hammer war in der Mittagszeit mit dem Zug von Bönen nach Hamm zurückgekehrt und bekam die Zweitimpfung mit dem Biontech-Impfstoff. „Es ist halt bequem. Ich wusste von dem Angebot aus der Zeitung“, sagte der 65-Jährige.

Nach gut einer halben Stunde Wartezeit war er an der Reihe. 15 weitere Personen saßen ebenfalls auf den Wartebänken vor dem Bus und warteten auf ihren „Piks“.

Imfpfungen für Kinder

Ab Freitagnachmittag werden im Hammer Impfzentrum auch Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 geimpft. Alle Informationen dazu lesen Sie hier auf WA.de.

Impfbus in Hamm: „Ich hatte noch kein Impfangebot“

Tim Kuschel, ein 25-jähriger Student aus Hamm, hatte sich dort ebenfalls eingereiht. „Ich hatte noch kein Impfangebot. Für Leute in meinem Alter ohne Vorerkrankungen war das bis zuletzt ja nicht so einfach“, sagte Kuschel. Der 25-Jährige entschied sich für eine Einmal-Impfung mit dem Vakzin von Johnson&Johnson.

Ich hatte noch kein Impfangebot. Für Leute in meinem Alter und ohne Vorerkrankungen war das bis zuletzt ja nicht so einfach.

Tim Kuschel (25), Student

„Es waren auch erstaunlich viele Leute von außerhalb dabei“, hieß es vom Impfpersonal der Kassenärztlichen Vereinigung. Ein Zugreisender aus Aachen habe beispielsweise erzählt, dass er eine Stunde auf seinen Anschlusszug habe warten müssen. Er habe sich ein bisschen die Füße vertreten wollen und beim Verlassen des Bahnhofs den Impfbus gesehen. „Prima, dann mach’ ich das mal eben“, habe er zu den KVWL-Mitarbeitern gesagt.

Bis nachmittags um 15.30 Uhr wurden am Donnerstag 124 Impfungen verabreicht. 37 Personen ließen sich mit Biontech erst- und 24 zweitimpfen. 63 weitere Personen entschieden sich für eine Einmalimpfung mit Johnson&Johnson. Die Anzahl derjenigen, die nicht aus Hamm stammen, lag nach Auskunft der Stadt sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag unter 10 Prozent.

Impfbus in Hamm: Standort heute Rewe Krummenerl

Am Freitag steht der Impfbus bis 18 Uhr in Heessen bei Rewe Krummenerl an der Ahlener Straße 132. Am Samstag steht er zu den gleichen Zeiten vor dem Maxipark, am Sonntag vor dem Tierpark und am Montag auf dem Parkplatz an den Zentralhallen.

Mit Stand von Mittwochabend hatten 105.706 Hammer eine Erstimpfung und 79.662 eine Zweitimpfung erhalten. Mit insgesamt 185.368 Impfungen wurden mehr Impfen verabreicht als Menschen in Hamm leben. Die niedergelassenen Ärzten impften davon etwa ein Drittel (64.143).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare